So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Hallo, ich hätte eine Arbeits/Steuerrechtliche

Kundenfrage

Hallo, ich hätte eine Arbeits/Steuerrechtliche Frage: Angenommen ich bin Angestellter einer Fa. und verdiene 44200 € Brutto und ich bin Selbständig und habe letztes jahr 55000 € dadurch verdient. in der Fa. in der ich Arbeite habe ich einen 200 Stunden Monat. Also Montag bis Freitag ca. 9 Stunden pro tag. Eigentlich ist es mehr ein Gehalt. Der Grund der Frage: ich würde mich gerne Privat Krankenversichern. Kann ich das machen? Mit freundlichem Gruß xxxxxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

RASchroeter :

Sehr geehrter Ratsuchender,

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Eine Versicherungsfreiheit besteht leider nicht, da die Beitragsbemessungsgrenze von EUR 52.200,- nicht überschritten wird. Die selbständige Tätigkeit führt nicht alleine dazu, dass die Beitragsbemessungsgrenze überschritten wird.

Denkbar wäre zur Erreichen oder Überschreiten der Beitragsbemessungsgrenze, wenn Sie bei der Angestelltentätigkeit als freier Mitarbeiter tätig werden. Dies würde allerdings zum Verlust der Kündigungsschutzregelungen und sonstigen arbeitsvertraglichen Vergünstigen führen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

 

Mit besten Grüßen

 

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

 

Zertifizierter Zwangsverwalter

JACUSTOMER-f4hjv3qc- :

Und wenn ich in meiner selbständigen Tätigkeit 80000 € verdiene? Ich bin doch mit meienr selbständigen Tätigkeit schon alleine über der Beitragsbemessungsgrenze.

JACUSTOMER-f4hjv3qc- :

Also angenommen ich überschreite mit meiner selbständigen Tätigkeit die Beitragsbemessungsgrenze?

RASchroeter :

Leider kommt es nicht auf die Einnahmen der selbständigen Tätigkeit an, da Sie durch die Angestelltentätigkeit pflichtversicherungspflichtig sind. Die Einnahmen aus der selbständigen Tätigkeit können weder hinzugerechnet werden noch alleine dazu dienen aus der Versicherungspflicht entlassen zu werden.

Daher haben Sie nur zwei Möglichkeiten, um aus der gesetzlichen Krankenversicherung herauszukommen. Überschreiten der Beitragsbemessungsgrenze durch ein höheres Einkommen aus der Angestelltentätigkeit

oder "Umwandlung" des Bruttogehaltes in Einnahmen aus selbständiger Tätigkeit.

RASchroeter :

Viele Grüße

JACUSTOMER-f4hjv3qc- :

Ich habe hier ein Formular von meiner GKV (Erklärung zur selbständigen Tätigkeit und einem Beschäftigungsverhältnis)

JACUSTOMER-f4hjv3qc- :

In dem Formular muss ich angeben, wieviel ich in beiden fällen verdiene und die Wochenstunden. Zuletzt wird gefragt ob ich mit meinen selbständigen Einnahmen meinen Lebensunterhalt bestreite. Siehe Anhang

JACUSTOMER-f4hjv3qc- :(von Moderation entfernt)
JACUSTOMER-f4hjv3qc- :

Angenommen ich verdiene mit der Selbständigkeit 4000 €/Monat und im Arbeitsverhältnis meine 3400 €/Monat. Im

JACUSTOMER-f4hjv3qc- :

Im Arbeitsverhältnis bin ich 40 Stunden/Woche und im Privaten 20, wie verhält es sich dann?

JACUSTOMER-f4hjv3qc- :

Angenommen im Arbeitsverhältnis habe ich 20 Stunden und im Selbständigen 30, wie verhält es sich dann?

RASchroeter :

Vielen Dank für die Nachfrage. Auf die Höhe des Verdienstes und die Wochenstunden kommt es nicht an. Sie bleiben aufgrund der Angestelltentätigkeit pflichtversichert auch wenn die Selbständigkeit überwiegt.

Ich bedaure Ihnen keine besseren Nachrichten geben zu können.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wäre für eine positive Bewertung dankbar.

Viele Grüße

41296.5987567708
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht