So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo ... ich habe im November einen Nebenjob angenommen und

Kundenfrage

Hallo ... ich habe im November einen Nebenjob angenommen und auch über 60 Stunden gearbeitet. Hatte jedoch keinen Arbeitsvertrag für November. Einen Vollzeitarbeitsvertrag ab dem Monat Dezember wurde mir am 5 Dezember schriftlich gekündigt und habe bis zum heutigen Tag keinen Lohn erhalten - weder für November noch für Dezember. Was kann ich tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA_UJSCHWERIN :

Werter Fragesteller, zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

RA_UJSCHWERIN :

Wenn Sie bereits im November gearbeitet haben, dann ist hier ein mündlicher Arbeitsvertrag zustande gekommen.

RA_UJSCHWERIN :

Sie haben selbstverständlich einen Vergütungsanspruch gegenüber dem Arbeitgeber. Sie können Ihre Vergütung beim Arbeitsgericht im Wege der Klage gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen.

RA_UJSCHWERIN :

Hierzu benötigen Sie keinen Anwalt, Sie können direkt zum Arbeitsgericht gehen und bei der Rechtsantragsstelle Klage erheben, dort ist man Ihnen auch bei der Formulierung behilflich.

RA_UJSCHWERIN :

Sie sollten Ihren Arbeitsvertrag und eine Aufstellung der von Ihnen geleisteten Stunden in November und Dezember 2012 mitnehmen, damit die Höhe Ihres Vergütungsanspruchs beziffert werden kann.

JACUSTOMER-vssxn8yl- :

Wie lange ist die Verjährungsfrist für diese Angelegenheit ? oder ist diese bereits abgelaufen ?

RA_UJSCHWERIN :

Die Verjährung des Vergütungsanspruchs beträgt 3 Jahre, so dass Verjährung noch nicht eingetreten sein kann. Sie sollten aber schnellstens handeln.

JACUSTOMER-vssxn8yl- :

Recht herzlichen Dank ... ich werde mich gleich auf den Weg machen

RA_UJSCHWERIN :

Es freut mich das ich Ihnen weiterhelfen konnte und ich wünsche Ihnen viel Erfolg. ich würde mich freuen, wenn Sie noch eine positive Bewertung für meine Antwort hinterlassen. Herzlichen Dank!

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

ich darf Sie abschließend noch bitten, eine positive Bewertung vorzunehmen. Vielen Dank!