So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Tag, Ich arbeite auf einer neurologischen Rehastation als Krankenschwester und habe

Kundenfrage

Guten Tag, Ich arbeite auf einer neurologischen Rehastation als Krankenschwester und habe sehr viel mit Ausscheidungen, Körperflüssigkeiten, Mobilisation u. Lagerung zu tun. Meiner Stationsleitung habe ich in der 5. Woche gesagt, dass ich schwanger bin. Ab nächster Woche bin ich jetzt in der 8. Ssw. Leider ist es so, dass seitdem jeder weiß, dass ich schwanger bin, kaum jemand Rücksicht darauf nimmt, was ich machen darf und was nicht. Hatte letzte Woche auch ein Gespräch mit meiner Stationsleitung, wodrum es um meine Arbeit ging. Ich lehne den Umgang mit Körperflüssigkeiten ab, z. B. auch Blutzucker messen und Insulin spritzen und ebenso s Laut meines Chefs sollte ich das doch machen; sollte mir nur einen Handschuh anziehen, aber laut Mutterschutzgesetz darf ich das doch nicht.Schließlich geht es um die Gesundheit meines Kindes und bin ständiger Gefahr ausgesetzt. Wie sieht das aus mit einem BV? Meine Gynäkologin wollte mir keins ausstellen. Darf das auch der Hausarzt?
Mfg Kerstin
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

troesemeier :

Sehr geehrte Fragestellerin, vielen Dank für Ihre Anfrage. Nach § 4 Abs. 6 Mutterschutzgesetz haben Sie schon ein gesetzliches Beschäftigungsverbot. Sie dürfen alle Arbeiten, die Ihre und die Gesundheit Ihres Babys gefährden, nicht ausüben.

troesemeier :

Sie dürfen diese Arbeiten gegenüber dem Arbeitgeber verweigern.

troesemeier :

Ihr Einsatz am Arbeitsplatz ist daher ausgesprochen eingeschränkt, so dass ein Beschäftigungsverbot durchaus in Betracht kommt.

troesemeier :

Ein ärztliches Beschäftigungsverbot kann aber nur der Facharzt erteilen. Leider nicht der Hausarzt. Aber auch Ihr Arbeitgeber kann ein Beschäftigungsverbot direkt bei der Krankenkasse für Sie beantragen, wenn er Sie aufgrund der Einschränkungen des § 4 Mutterschutzgesetz während der verbleibenden Schwangerschaft nicht weiter einsetzen kann.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?
Gern helfe ich weiter.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht