So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16836
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Ich bin 68 Jahre alt, ,mein Arbeitsvertrag wurde vor dem Renteanritt

Kundenfrage

Ich bin 68 Jahre alt, ,mein Arbeitsvertrag wurde vor dem Renteanritt befristet bis zum
31.12.2012 verlängert. Aus betrieblichen Gründen konnte ich in letzten 10 Jahre mein vollen Jahresurlaub nicht nehmen.Dadurch hat sich Resturlaub auf 97 Tage angesammelt. Eine schriftliche Genehmigung über die Übernahme der Urlaubstage gibt liegt nicht vor. Es wurde jedoch in jeder monatlichen Gehaltsabrechnung den Resturlaub korrekt angegeben.Die Firma hat jetzt abgelehnt mein Urlaub komplett auszahlen. Wie ist bitte die Rechtslage.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.

Schiessl Claudia :

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.

Schiessl Claudia :

Leider ist es so, dass der Urlaub stets im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden muss. Nur ausnahmsweise kann er bis zum 1.03. des Folgejahres übertragen werden danach verfällt er.

Schiessl Claudia :

In Ihrem Fall ist es so, dass die Firma den Resturlaub in jeder Gehaltsabrechnung angegeben hat.

Schiessl Claudia :

Das kann man als Anerkenntnis ansehen.

Schiessl Claudia :

Sie können hier versuchen, mit diesem Argument den Resturlaub einzuklagen.indem Sie die Gehaltsbescheinigung, in der der gesamte Resturlaub angegeben ist als Argument nehmen

Schiessl Claudia :

Wenn Sie selbst bei der Rechtsantragsstelle des Arbeitsgericht Klage einreichen und die Urlaubsabgeltung einklagen und sich hier keinen Anwalt nehmen haben Sie kein Kostenrisiko

Schiessl Claudia :

Wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um Rückmeldung

Schiessl Claudia :

danke