So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Ich habe am 4.2.2012 eine Job als Kraftfahrer begonnen. Am

Kundenfrage

Ich habe am 4.2.2012 eine Job als Kraftfahrer begonnen. Am 23.10.2012 wurde ich ohne vorherige Ankündigung in das Büro des Chefs gebeten und sollte einen Aufhebungsvertrag unterzeichnen. Das habe ich nicht getan. Ich erhielt daraufhin sofort im Büro die fristlose Kündigung und hilfsweise die fristgemäße. Das alles in einem Satz ohne Angabe von Gründen. Am 20.12.2012 ist nun die Güteverhandlung. Was muss ich beachten ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

troesemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage:

troesemeier :

Ich muss zunächst nachfragen: Sind Gründe für die Kündigung vom Arbeitgeber genannt worden ?

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

Nein

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

Vielmehr wurde mir gesagt... ich passe nicht ins Unternehmen.

troesemeier :

Das ist natürlich keine hinreichende Begründung-

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

Das denke ich auch.

troesemeier :

Für die fristlose Kündigung muss ein wichtiger Grund vomm Arbeitgeber dargelegt werden.

troesemeier :

Kann er dies nicht, ist die fristlose schon mal unwirksam.

troesemeier :

Bei der ordentlichen Kündigung muss der Arbeitgeber ebenfalls Gründe vortragen können und zudem auch in der Regel eine Sozialauswahl vortragen.

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

Das kann er nicht. Aber nun sind ja schon fast 8 Wochen vergangen und wenn er sich nun etwas zusammen konstruiert?

troesemeier :

Dann sollten Sie dies bestreiten. Der Arbeitgeber ist dann beweispflichtig.

troesemeier :

Wollen Sie denn weiterhin dort arbeiten ?

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

Ich bin 51 Jahre alt und komme aus einer wirtschaftlich schwachen Region. Zählt dies auch unter der Sozialauswahl?

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

Nein nicht wirklich

troesemeier :

Ja, das gehört auch dazu

troesemeier :

jedenfalls das Alter

troesemeier :

Sie sollten versuchen, ein Abfindung auszuhandeln

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

Ich habe mir vorgestellt in der Güteverhandlung erst einmal festzustellen das das AV nicht beendet ist. Wenn dies festgestellt wurde mangels Gründe usw. wollte ich so rangehen das ab diesen Datum gilt, in dem Fall der AG kündigt erneut kann er frühestens zum 31.1.2013 kündigen. Das wären dann 3 Monate Abfindung wenn man die Kündigung zum 30.11.2012 akzeptiert. Ist das der richtige Weg ?

troesemeier :

Ja, das ist eine gute Vorgehensweise.

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

Ich denke auch das dies akzeptabel wäre. was mache ich wenn die Gegenseite nicht akzeptiert ?

troesemeier :

Dann scheitert die Güterverhandlung und der Rechtstreit geht weiter. In der Regel ist der nächste Gerichtstermin erst in 6 Monaten. Das Risiko des Arbeitgebers steigt also. Insofern denke ich, dass ein Vergleich geschlossen werden kann.

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

das klingt ja gut, ich habe keine Lust so lange zu warten zumal der Ag mich schon bei der Krankenkssse usw. zum 23.10.2012 abgemeldet hat. Er schickt auch nach 2 Mahnungen noch immer keine Arbeitsbescheinigung und ich erhalte derzeit von nirgendwo Geld. Kann er mich denn schon abmelden obwohl eine Klage anhängig ist ?

troesemeier :

Ja leider kann er das. Nur das Gericht kann die Unwirksamkeit der Kündigung feststellen.

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

kann ich zum termin meine fachlich gut informierte per prozessvollmacht ausgestattete Ehefrau schicken ?

troesemeier :

ja, das ist durchaus möglich.

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

muss ich dem Gericht vorher mitteilen das ein prozessbevollmächtigter erscheint ?

troesemeier :

Nein, das ist nicht notwendig.

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

ich denke es ist sinnvoll das Gespräch vom 23.10.2012 im Büro des Chefs aus dem Gedächtnisprotokoll niederzuschreiben ?

troesemeier :

Das könnte gut sein.

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

bei diesem Gespräch saßen 2 Chefs und ich allein im Büro. Ich hatte sozusagen keinen Zeugen. Hatte ich das Recht auf Zeugenhinzuziehung ? Kann ich das Gespräch und auch den Inhalt als Nötigung werten ?

troesemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, sicherlich hätten Sie jemanden beiziehen können.

troesemeier :

Mangels Zeugen werden Sie leider eine Nötigung nicht nachweisen können.

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

Ich verstehe. Also kann ich zwar den Inhalt wiedergeben aber halte mich mit dem Vorwurf der Nötigung zurück und lass den Richter entscheiden ? !

troesemeier :

Genau.

JACUSTOMER-4r0ic4it- :

Vielen Dank.

troesemeier :

Gerne doch.

troesemeier :

Alles Gute und viel Erfolg.

troesemeier :

über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

troesemeier :

Danke.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte nehmen Sie noch eine positive Bewertung vor.

Vielen Dank.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte nehmen Sie noch eine positive Bewertung vor.

Erst hierdurch erhalte ich die ausgelobte Vergütung und Ihre Anzahlung wird freigegeben.


Vielen Dank.