So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16552
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Arbeite seid 20 Jahren bei der Caritas in der Sozialstation

Kundenfrage

Arbeite seid 20 Jahren bei der Caritas in der Sozialstation Wernau und habe am Donnerstag die Nachricht bekommen ,das ich ab 1.1.2013 nicht mehr Pflegedienstleitung sein soll ,die ich schon seit 20 Jahren bin und die letzten 8 Jahre 50%. Es soll eine neue eingestellt werden ,die 100% arbeiten soll. Ich soll laut des Dekan ,nur noch Pflege machen und wenn mir das nicht passt ,dann wird mir halt gekündigt.
Habe seit 2008 40% Schwerbehinderung ,wegen Rücken OP und Implantat und ständige Schmerzbehandlungen und tgl.Einnahme von Morphium .Habe auch Attest ,das ich nicht mehr in der Pflege arbeiten kann . Was kann ich nun tun.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.

Schiessl Claudia :

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.

Schiessl Claudia :

Da kann ich Sie beruhigen,

Schiessl Claudia :

Bei der Caritas muss man sich nach dem richten, was in Ihrem Arbeitsvertrag steht.

Schiessl Claudia :

Den Arbeitsvertrag darf man nicht ohne Ihre Zustimmung ändern, denn Verträge muss man einhalten.

Schiessl Claudia :

Willl man Sie also anders beschäftigen müssen Sie also entweder zustimmen, oder man muss Ihnen eine Änderungskündigung zukommen lassen.

Schiessl Claudia :

Exkurs eine Änderungskündigung ist die Kündigung des Arbeitsverhältnisses unter Angbeot zu neuen geänderten Bedingungen. Man nimmt das Angebot entwder an., lehnt es ab und ist gekündigt oder noitt es unter Vorbehalt an und arbeitet zu geänderten Bedingungen weiter und lässt die Sozaile Rechtfertigung der Änderung überprüen.

Schiessl Claudia :

Haben Sie einen Grad der Behinderung ist weder eine Kündigung noch eine Änderungskündigung möglich.

Schiessl Claudia :

Daher müssen Sie so schnell als möglich ( also ganz dringend) einen Antrag auf Gleichtselliung stellen, dann kann man Sie nicht kündigen, ohne die Zustimmung des Integrationsamts.

Schiessl Claudia :

Das Integrationsmat erteilt die Zustimmung normalerweise nicht, so dass Se ab Gleichstellung einen sicheren Arbeitsplatz haben.

Schiessl Claudia :

Der Antrag muss aber mindestens drei Wochen vor Zugang einer Kündigung gestellt sein, so dass es eilt

Schiessl Claudia :

http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/organisation/personalvertretungen/arbeitsgemeinschaft/anerkennungsverfahren/antrag_gleichstellung.pdf

Schiessl Claudia :

Da ist das Formular dazu

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnt bitte ich um positive Bewertung

danke
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Bitte sehen Sie sich meine Antwort an, in Ihrem Fall eilt es

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht