So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,am 05.10.2012 habe ich bei

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, am 05.10.2012 habe ich bei meinem damaligen Arbeitgeber gekündigt, die auch mit Wirkung zum 10.10.2012 von ihm bestätigt wurde. Mit einen Einschreibebrief, habe ich am 07.11.2012 nochmals darauf hingewiesen, das die ausstehenden Lohnforderrungen nicht von ihm erstattet wurden. Das von mir gestellte Zahlungsziel (15.11.2012), hat er ebenfalls ohne Rückantwort verstreichen lassen. Frage: Wie verhalte ich mich weiter und welche rechtliche Möglichkeiten bleiben mir. Mfl Grüßen xxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

troesemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte. Wenn Ihnen die Lohnforderung bekannt ist, also eine Abrechnung durch den Arbeitgeber vorliegt, aus der sich Ihr Zahlungsanspruch ergibt, so können Sie einen arbeitsgerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Ist Ihnen hingegen die genaue Lohnforderung (Netto) nicht bekannt, weil die Abrechnung des Arbeitgebers fehlt, so müssen Sie Klage vor dem Arbeitsgericht erheben.