So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1352
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Betreff : Arbeitsunfall / Verkehrsunfall. eingereicht am 06.09.2012 Hallo

Kundenfrage

Betreff : Arbeitsunfall / Verkehrsunfall. eingereicht am 06.09.2012
Hallo und guten Tag,

zwischenzeitlich bin ich fast fünf Monate krank geschrieben und bekomme Verletztengeld von der BG.

Ich habe mich bei der BG noch nicht gemeldet und warte ab, was meine Ärztin sagt.

Der Versicherer des unfallverursachen PKW-Fahrer´s hat eine 100 % ige Schadenregulierung zugesagt und mir eine aKonto Zahlung überwiesen.

Ich möchte der Versicherung einen Vergleich vorschlagen, indem ich auf eine weitere Heilbehandlung ( posttraumatische Belastungsstörung,
vorgesehener Klinikaufenthalt ) verzichte, da ich in meinem Beruf als Omnibusfahrer nicht mehr arbeitem will. Bis zur Altersrente dauert es sowieso nur noch 28 Monate.

Frage : wo finde ich vergleichbare Fälle,( Urteile ) so das ich meinen Schadenersatzanspruch abschätzen und in etwa berechnen kann ?

- Schmerzensgeldhöhe ?
- Arbeitsausfallgeld für 28 Monate ?

M.f.G und vielen Dank XXXXX XXXXX für die Beantwortung meiner Fragen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Warum wollen Sie einen solchen Vergleich vorschlagen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Betreff: warum ich einen Vergleichsvorschlag machen will


 


Hallo und guten Tag,


 


 


zwischenzeitlich erhielt ich einen Anruf des Sachbearbeiters der Versicherung, mit dem ich einen Termin, zwecks Besprechung der Angelegenheit, vereinbart habe.


 


Ich würde gerne einen Vergleich machen wollen, um den Streß mit der Versicherung einschließlich Gutachten, Klinikaufenthalt u.s.w. zu vermeiden. Mein Ziel wäre dann, in einem anderen Beruf weiter tätig zu sein, zumal ich in absehbarer Zeit vorzeitig in Rente gehen kann.


 


Zwecks Vorbereitung auf den Termin benötige ich folgende Information :


 


 


Fragen :


 


1. Wie hoch ist der Schmerzensgeldanspruch bei einer posttraumatischen Belastungsstörung, wenn dadurch die Tatsache besteht, das ich in dem Beruf als Omnibusfahrer nicht mehr tätig sein kann. Eine ungefähre Größenordnung reicht.


 


2. Die Versicherung spart ca 50.000 € Kosten ein, wenn ich mich entscheide, die Heilbehandlung zum jetzigen Zeitpunkt abzubrechen.


 


Wieviel kann man fordern, um sich mit dem Betrag eine neue berufliche Existenz aufzubauen ? ( z.B. selbständiger Kurierfahrer )


 


Ich suche immer noch Hinweise auf vergleichbare Urteile bezügl. Schadenersatzansprüche bei ähnlichen Ereignissen. ?


Oder Internetadressen, die ich selber durchstöbern kann ?


 


Mit freundlichen Grüßen und vorab vielen Dank für Ihre Antwort


 


 


 


 


 


 


 


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

1. Wie hoch ist der Schmerzensgeldanspruch bei einer posttraumatischen Belastungsstörung, wenn dadurch die Tatsache besteht, das ich in dem Beruf als Omnibusfahrer nicht mehr tätig sein kann. Eine ungefähre Größenordnung reicht.


Das ist schwer zu sagen,.

 

Es gibt dazu Schmerzensgeldtabellen, in welchen genau nach Krankheitsbild etc. untergliedert ist.

 

Was genau ist denn letztlich eingetreten bei Ihnen?

 

2. Die Versicherung spart ca 50.000 € Kosten ein, wenn ich mich entscheide, die Heilbehandlung zum jetzigen Zeitpunkt abzubrechen.

 

Ok.

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo und guten Abend,


 


ich war an dem Unfall schuldlos beteiligt, in dem eine PKW-Fahrerin dem Verursacher des Unfall ausweichen wollte und frontal in dem Bus fuhr und sofort tot war.


 


Die behandelnde Ärztin schreibt mich krank und wartet auf eine Antwort der BG bezügl. eines Klinikaufenthaltes.


 


M.f.G. und vielen Dank für Ihre Antwort

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Bestehen noch Nachfragen?


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo und guten Tag,


 


im Moment habe ich keine Nachfragen und werde das Gespräch


mit dem Sachbearbeiter der Versicherung neutral führen.


 


vielen Dank


 


M.f.G.


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

ok. Danke.