So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16350
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

In meinem Betrieb wird Essen zu jeder Mahlzeit gereicht für

Kundenfrage

In meinem Betrieb wird Essen zu jeder Mahlzeit gereicht für Patienten. Das Essen bezahle ich als Inhaber , der Kunde eine Pauschale im Monat. Meine Mitarbeiter essen seit geraumer Zeit die reste und nehmen sich manchmal auch hone mein Wissen Reste mit. Ich habe oft angeboten einen geringen Betrag ( 1,. Euro pro Tag zu zahlen, dann hätte ich kein Problem damit. Auch Getränke werden eingenommen, ohne meine Erlaubnis. Nun riß mein Geduldfaden und ich habe von jedem Mitarbeiter 20,. Euro pro Moant abgezogen und somit freie Essenwahl angekündigt. Ist das Rechtens ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Der Mitarbeiter hat grundsätzlich nicht das Recht, sich ohne Ihre Zustimmung beim Patientenessen zu bedienen auch wenn es nur die Reste sind.


In der früheren Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ( vor dem Fall Emely) konnte dies den Arbeitgeber uU sogar zu einer fristlosen Kündigung berechtigen.


Allerdings müssen Sie , wenn Sie den Mitarbeitern Essen gegen Bezahlung anbieten, mit diesen darüber eine eigene Vereinbarung schließen, und dürfen das Geld nicht vom Gehalt abziehen.



Ich würde Ihnen vorschlagen, den Mitarbeitern eine solche Vereinbartung vorzulegen und denjenigen, die nicht unterschreiben, die Mitnahme und den Konsum von Essen unter Androhung einer Abmahnung zu untersagen




Bitte teilen Sie mir mit, ob ich Ihnen weiterhelfen konnte


vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Nicht so wirklich aussagekräftig. Ich kann nicht kontrollieren wer sich bedient und wer nicht. Bis aus eine Mitarbeiterin tun es alle. Ich stelle es somit frei zu essen oder trinken oder eben nicht. Aber die 20 Euro müssen gezahlter werden. Denn jeder ist 8 Stunden am Stück in der Firma und nieman bringt sich was mit. Bin ich denn die Wohlfahrt ? Es ist doch wie in einer Gastronomie.

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


das ist schon richtig.


Aber Sie benötigen eine vertragliche Grundlage dafür um den Mitarbeitern das Geld abziehen zu können.


Ohne diese ist der Abzug nicht rechtens, was Sie ja von mir wissen wollten


Sie können es auch so machen, indem Sie die Mitarbeiter anschreiben, ankündigen, die Pauschale abzuziehen und wer nicht einverstanden ist, soll sich binnen 7 Tagen bei Ihnen schriftlich äußern, mit der Folge, dass ihm untersagt wird, sich künftig zu bedienen, und dass eine Zuwiderhandlung eine Abmahnung nach sich zieht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um positive Bewertung

danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht