So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine kleine Agentur mit 3 Mitarbeitern. 1x

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe eine kleine Agentur mit 3 Mitarbeitern. 1x Buchhaltung 2Tage in der Woche 1x Mitarbeiterin im Satz 10 Std. in der Woche 1x Angestellter im Satz Ganztag 8 Std Da meine Auftragslage schlechter geworden ist, muss ich den Angestellten auf Halbtags setzen oder kündigen. Beschäftigt seit 2007 - 3Mon. Kündigungsfrist.. bekomme ich da grosse Probleme?
XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

erlauben Sie mir die Nachfrage, wie Sie auf eine 3monatige Kündigungsfrist kommen? Ist diese so vertraglich vereinbart?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Mitteilung.

Sie können hier Ihrem Arbeitnehmer nur die betriebsbedingte Änderungskündigung aussprechen oder aber sich mit ihm durch eine vertragliche Ergänzung des bestehenden Arbeitsvertrages auf eine Reduzierung der Arbeitszeit einigen.

Der Mitarbeiter muss aber einer Reduzierung der Arbeitszeit nicht freiwillig zustimmen. Dann ist in jedem Fall die Änderungskündigung unter Einhaltung der Kündigungsfrist, die Sie vertraglich vereinbart haben, auszusprechen.

Eine Änderungskündigung ist eine Kündigung mit dem Angebot zur Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses zu geänderten Bedingungen.

Sie sprechen also die fristgerechte betriebsbedingte Kündigung zum 31.01.2013 aus und bieten in dem Kündigungsschreiben Ihrem Arbeitnehmer gleichzeitig an, das Arbeitsverhältnis unter den neuen Bedingungen, also 20 Wochenstunden Arbeitszeit fortzusetzen.

Probleme bekommen Sie hier keine, da das Kündigungsschutzgesetz für Ihr Unternehmen nicht greift.

Bitte fragen Sie gerne nach, wenn noch Unklarheiten bestehen. Ich freue mich über eine positive Bewertung von Ihnen, wenn ich Ihre Frage bereits abschließend beantwortet habe