So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Ich führe gerade am Arbeitsgericht München einen Rechtsstreit

Kundenfrage

Ich führe gerade am Arbeitsgericht München einen Rechtsstreit gegen meine ehemalige Arbeitgeberin. mir ist in nachhinein aufgefallen das der gegnerische Rechtsanwalt die Adresse, die der gegnerische Rechtsanwalt an mich und an das Gericht geschrieben hat falsch ist sind diese schreiben überhaupt rechtsgültig. wen ich bei einer Firma mit einer ganz anderen Adresse gearbeitet habe.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

in welchen Schreiben wurde Ihre Adresse falsch angegeben?
In den Schriftsätzen an das Gericht oder in der Korrespondenz zwischen dem Arbeitgeber und Ihnen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich muss mich kurtz Berichtigen nicht meine adresse sondern hat der Rechtsanwalt die Adresse seiner eigenen Mandatin falsch in jedem schreiben an das gericht und an mich falsch geschrieben. sind diese schreiben Rechtsgülitig.

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre weitere Mitteilung.

Entscheidend ist, dass die Parteibezeichnung im Verfahren richtig ist. Also der Name der Firma korrekt widergegeben ist. Dann kommt es nicht so sehr auf die falsche Adresse an.

Das Gericht ist aber auf diesen Umstand zwingend hinzuweisen und es muss eine Korrektur des Rubrums erfolgen, da die falsche Adresse bei einer späteren Vollstreckung des Urteils ggf. Probleme bereiten wird.

Unwirksam bzw. rechtsungültig sind die Schreiben des Anwaltes allerdings nicht.

Bitte fragen Sie gerne nach, wenn noch Unklarheiten bestehen. Ich freue mich über eine positive Bewertung von Ihnen, wenn ich Ihre Frage bereits abschließend beantwortet habe
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich muss sie in diesen Fall nochmal stören und zwar hat mir meine Firma 3 Monate kein Geld bezahlt. darauhin habe ich zum 15.10.2011 den arbeitsfertrag fristgerecht gekundigt die arbeit habe ich bereits am 01.10.2011 eingestellt. Meine Abrechnungen sind erst am 03.01.2012 bei mir via. post Gekommen. Der gegnerische Anwalt sagte das eine Frist von 6 monaten besteht den Betrag von 6000 Euro geltent zu machen. der Gegnerische anwalt sagt: die frist leuft am 15.10.2011 an. Ich sage die frist leuft am 03.01.2012 an. Das Gericht hat sich dazu noch nicht geoisert.


 


wan Leuft diese frist an ??

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre weitere Mitteilung. Sie stören doch nicht.

Die Frist für die Ausschlussklausel beginnt mit der Fälligkeit Ihres Gehaltsanspruches.

Fraglich ist aber, ob die Ausschlussklausel überhaupt wirksam vereinbart worden ist. Diese ist nur dann wirksam, wenn Sie sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer gilt.

Der Vergütungsanspruch für den Monat Oktober ist frühestens Anfang November fällig, so dass für diesen Monat dann auch der Fristbeginn entstanden ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich muss sie in diesen Fall nochmal stören und zwar hat mir meine Firma 3 Monate kein Geld bezahlt. darauhin habe ich zum 15.10.2011 den arbeitsfertrag fristgerecht gekundigt die arbeit habe ich bereits am 01.10.2011 eingestellt. Meine Abrechnungen sind erst am 03.01.2012 bei mir via. post Gekommen. Der gegnerische Anwalt sagte das eine Frist von 6 monaten besteht den Betrag von 6000 Euro geltent zu machen. der Gegnerische anwalt sagt: die frist leuft am 15.10.2011 an. Ich sage die frist leuft am 03.01.2012 an. Das Gericht hat sich dazu noch nicht geoisert. 


 


wan Leuft diese frist an ??

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
die frist kann doch nur bei erhalt der lohnabrechnung starten oder
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

normalerweise ist im Arbeitsvertrag bei der Ausschlussfrist geregelt, wann die Frist beginnt. In der Regel beginnt die Frist bei einem Vergütungsanspruch mit der Fälligkeit der Vergütung.

Ist aber die Ausschlussfrist in einem Formularvertrag vereinbart worden, so ist die Ausschlussfrist nach der Rechtsprechung sowieso unwirksam.

Berufen Sie sich daher im gerichtlichen Verfahren auf die Unwirksamkeit der Ausschlussfrist. Das Gericht ist gehalten, die Ausschlussfrist genau zu prüfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht