So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an jut1967.
jut1967
jut1967, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 103
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
69342875
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
jut1967 ist jetzt online.

Hallo, eine ganz wichtige Frage. Mein Mann sein Chef ist

Kundenfrage

Hallo,

eine ganz wichtige Frage. Mein Mann sein Chef ist vor 3 Monaten verstorben und wollte das mein Mann die Firma bekommt . Nun hat der Sohn meinen Mann die Firma geschenkt. Mein Mann ist Dachdeckergeselle und macht gerade seinen Meisterbrief. Nun unser Problem darf er denn ohne Meistertitel so weiter arbeiten oder was muss er tun? Wäre froh über eine antwort
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  jut1967 hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende!
Herzlich willkommen bei justanswer.Gerne widme ich mich Ihrem Anliegen:
Im Bereich des Dachdeckerhandwerkes gibt es nach wie vor einen Meisterzwang.Zur Überbrückung der Zeit bis zum Meisterbrief sehe ich 2 Möglichkeiten:
1.) Wenn Ihr Gatte sechs Jahre Berufserfahrung und davon 4 Jahre in leitender Position nachweisen kann,so besteht die Möglichkeit,einen Befreiungsantrag zu stellen.
2.)Alternativ könnte Ihr Mann für die Übergangszeit einen Meister als Betriebsleiter einstellen.
Für etwaige Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Damit ich meine Vergütung erhalte,erbitte ich Ihre positive Bewertung.
Mit freundlichen grüßen
Jens-Uwe Thümer
Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter
Experte:  jut1967 hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
damit ich meine Vergütung erhalte,betätigen Sie
bitte den smiley-button.Eine unentgeltliche Beratung
durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten.
Freundliche Grüsse
Jens-Uwe Thümer