So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16973
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich arbeite seit Januar im Verkauf als 400 € -Kraft.

Kundenfrage

Hallo, ich arbeite seit Januar im Verkauf als 400 € -Kraft. Ich habe keinen schriftlichen Arbeitsvertrag und habe keine Lohnfortzahlung bei Urlaub oder im Krankheitsfall! Außerdem hat unser geschäft jeden Tag (also auch Sonn- und Feiertags geöffnet) wir bekommen aber für diese Tage keinen Zuschlag und mein Stundenlohn beträt 8,-€ (da weiß ich auch nicht so genau, ob das im Tarif liegt).
Wie sieht die Regelung aus ohne einen schriftlichen Arbeitsvertrag?
Für eine Antwort von ihnen bedanke XXXXX XXXXX im voraus.
Mit freundlichen Grüßen

Heike
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Man braucht keinen schriftlichen Arbeitsvertrag.

Es gelten dann die gesetzlichen Regelungen.

Das ist durchaus auch besser.

Sie haben Anspruch auf Lohnfortzahlung und Urlaub - auch beim 400-Euro-Job.

Ihnen steht auch der Sonn- und Feiertagszuschlag zu.

Dies können Sie einfordern beim Arbeitgeber.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen dank für Ihre Antwort!
Können Sie mir evtl. Noch sagen in welcher Höhe sich die Zuschläge für Sonn- und Feiertage befinden und wo ich dieses evtl. Nachlesen kann?.
Aber ich habe das richtig verstanden, dass die Gesetzeslage hier eindeutig ist und meine Chefin sich an diese Gesetze zu halten hat, oder?
Ich möchte einfach nur gut informiert in das Gespräch mit meiner Chefin gehen, rechne aber mit einer Kündigung, leider!
Ich habe aber vor sie trotzdem mit den Tatsachen zu konfrontieren und hoffe einfach, dass sie zumindest teilweise einsichtig ist. Habe ich denn - nur für den fall, dass sie total "dicht" macht- eine Chance vor dem Arbeitsgericht mit dieser Angelegenheit?
Nochmals danke für ihre Antwort!
Heike
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Der Anspruch auf die Lohnfortzahlung ist im Entgeltfortzahlungsgesetz geregelt.

Der Anspruch auch Urlaub ist im Bundesurlaubsgesetz geregelt.

Zu den Feiertagszuschlägen ist gesetzlich nicht so viel geregelt. Dies ist aber durch die Rechtsprechung anerkannt.

Das Bundesarbeitsgericht hat am 11.01.2006 entschieden, dass es einen gesetzlichen Anspruch auf Lohnzuschlag für Sonn- und Feiertagsarbeit durchaus gibt (BAG, Urteil vom 11.01.2006 - 5 AZR 97/ 05).

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht