So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17048
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich arbeite Teilzeit 4 Tage/Woche und habe erwachsene Kinder,

Kundenfrage

Ich arbeite Teilzeit 4 Tage/Woche und habe erwachsene Kinder, die aber mit Partnern leiirt sind, die nur in den Ferien Urlaub machen können. Ferner habe ich mittlerweile 2 Enkelkinder, und wir machen alle gerne zusammen Urlaub.
Meine Kollegin arbeitet Teilzeit 30 Stunden und hat zwei schulpflichtige Kinder.
Wir haben regelmäßig Streit wegen des Urlaubsanspruchs in den Ferien, wobei ich der Ansicht bin, dass man sich ja vorher auf eine bestimmte Woche einigen kann und die Wünsche des Kollegen vorher bespricht.
Im konkreten Fall kann meine Kollegin sich aber angeblich nicht abschließend zum anstehenden Weihnachtsurlaub (es geht hier im konkreten Fall um 1 Tag am 27.12.12) äußern, weil die berufliche Situation ihres Mannes unklar ist und sie nicht weiss, ob sie eine Kinderbetreuung hat ..
Wir haben ein Haus in den Bergen und haben die Absicht, rechtzeitig Flüge zu buchen, d. h. ich muss einige Woche vorher konkret wissen,
ob ich Urlaub bekomme.
Die letzten beiden Jahre habe ich zwischen Weihnachten und Neujahr gearbeitet.
Meine Kollegin beruft sich nun auf das Bundesurlaubsgesetz, wonach Eltern schulpflichtiger Kinder bei der Beantragung von Urlaub den Vorrang haben.
Ich möchte hier einmal eine grundsätzliche Regelung, um solche Auseinandersetzungen zu vermeiden.
(Beim vergangenen Urlaub in den Herbstferien, konkret die erste Ferienhälfte) hat sie mir im Nachhinein den Vorwurf gemacht, sie hätte für teures Geld für ihre Tochter eine Ferienfreizeit buchen müssen, damit ich in den Ferien in Urlaub fahren konnte ..
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es ist korrekt, dass Eltern schulpflichtiger Kinder den Vorrang genießen.

Sie sind lediglich Großeltern - auch wenn Sie mit Ihrer Familie in den Urlaub fahren wollen. Es gibt keine konkrete Regelung für Großeltern.

Bevorteilt vom Gesetzgeber sind nur die Eltern.

Allerdings muss in Ihrem Fall eine klare betriebsinterne Regelung gefunden werden. Der Arbeitgeber ist in der Pflicht.

Der Urlaub soll eigentlich immer am Anfang des Jahres durchweg geplant werden. Damit hat auch Ihre Kollegin die Pflicht, dies zu machen.

Der Arbeitgeber muss dann verbindlich zustimmen, damit alle Arbeitnehmer - egal ob Eltern oder Großeltern - die gleiche Planungssicherheit haben.