So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe zum 03.05.2012 ein

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe zum 03.05.2012 ein Arbeitsverhältnis bei einem Bauunternehmer begonnen welches durch die ARGE bezuschusst wurde da ich über 50 Jahre bin Die Bezuschussung läuft über 6 Monate, in 3 Chargen zu je 20/30 und 50 % - insgesamt 12.000,00 €. Bereits zum 30.06.2012 habe ich die Kündigung eingereicht, jedoch auf intensive Bitte meines Arbeitgebers diese zurückgenommen und einen mündl. Deal geschlossen, dass ich bis Mitte November 2012 bleibe. Nachdem sich das Verhältnis jetzt jedoch dermaßen zugespitzt hat und er mir in einem 5 stündigen kolerischen Anfall erklärte ich würde das eh nicht verstehen, habe ich am Montag, den 03.09.2012 meine Kündigung zum 12.09.2012 eingereicht und sofort meinen Urlaub angetreten. Lt. Bautarifvertrag beträgt die Kündigungsfrist 6 Werktage Insgesamt stehen mir 9,5 Urlaubstage zu
Da jedoch nur 2 Auszubildende im 1. Jehrjahr im Büro sind und eine Betriebsprüfung von 9 Krankenkassen ansteht, ich die einzige bin die zumindest etwas den Durchblick hat, widerspricht er meiner Kündigung und will Schadensersatzansprüche geltend machen.
Ist meine Kündigung rechtlich so in Ordnung und kann es diese Ansprüche geltend machen? Eine Rückzahlung meiner Bezuschussung ist auch fällig und kann bzw. will von ihm nicht erfolgen

Für eine rasche Antwort wäre ich Ihnen dankbar und verbleibe

mit freundlichem Gruß
Barbara Klein
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen.

Nur bei der Frist bin ich nicht sicher. Wie kommen Sie auf die 6 Tage?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

lt. Bautarifvertrag beträgt die Kündigungsfrist 6 Werktage

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja, nach § 12 kann innerhalb der ersten 6 Monate mit Frist von 6 Werktagen gekündigt werden.

Die Kündigung zum 12.09. ist daher korrekt.

Der Arbeitgeber kann sich nicht dagegen wehren und insbesondere keinen Schadensersatz geltend machen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

gibt es unterschiedliche Tarifverträge für Baugewerbe und Bauhautpgewerbe?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Es gibt nur einen Bautarifvertrag.