So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26034
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Ich Beginne bald mein Freiwilliges Soziale Jahr (FSJ)

Kundenfrage

Hallo,

Ich Beginne bald mein Freiwilliges Soziale Jahr (FSJ) und möchte danach eine Ausbildung im Rettungsdienst anfangen.

Ich habe jetzt beim Personal - Fragebogen bemerkt das eine Frage über meine finanzielle Lage gestellt wird.

Ich habe Schulden!

-eine Eidesstattliche Versicherung abgeben.
-ein Pfändungsschutzkonto.

Jetzt zu meiner Frage muss ich meine Finanzelle lage dem Arbeitgeber mitteilen?
Die höhe der Schulden?

Falls ich dann beim Arbeitgeber oder später dann in der Ausbildung abgelehnt werde wegen meiner Finanzellen lage kann ich dagegen rechtlich vorgehen?


mfg
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Was wird denn Ihre Tätigkeit sein?

Kommen Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit mit Geld in Berührung?


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Jetzt ab 03.09.2012 FSJ Im Krankenhaus: Pflegestation, Notaufnahme


 


danach dann die Ausbildung zum Rettungsassistenten

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie haben bei bestimmten Fragen des Arbeitgebers das Recht zur Lüge.

Dies wird beispielsweise bei Fragen zur Schwangerschaft, Familienplanung oder zur Gewerkschaftszugehörigkeit angenommen.

Bei Fragen zum finanziellen Status dagegen hat der Arbeitgeber ein berechtigtes Interesse, da Pfändungsmaßnahmen mit einem erheblichen finanziellen Aufwand für den Arbeitgeber verbunden sind.

ABER:

Die Arbeitsgerichte muten dem Arbeitgeber zu, sich hiermit abzufinden, weil sonst dieser Arbeitnehmerkreis Schwierigkeiten hätte, wieder in ein Arbeitsverhältnis zu gelangen oder sich zu verbessern. So im Ergebnis (nicht veröffentlicht ArbG Berlin 16.07.1986).

Sie haben also das Recht bei der Frage der finanziellen Verhältnisse zur Lüge zu greifen, ohne dass dies für Sie Konsequenzen haben darf.

Sie müssen Ihre finanziellen Verhältnisse daher nicht mitteilen.


Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Falls ich dann beim Arbeitgeber oder später in der Ausbildung abgelehnt werde wegen meiner finanziellen lage kann ich dagegen rechtlich vorgehen?, da es sich jetzt angenommen um eine Ausbildung handelt?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie vom Arbeitgeber aufgrund Ihrer finanziellen Lage abgelehnt werden, so liegt ein Verstoß gegen das AGG vor, so dass Sie vom Arbeitgeber Schadensersatz verlangen können.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht