So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Mein Mann arbeitet seit April als Berufskraftfahrer und möchte

Kundenfrage

Mein Mann arbeitet seit April als Berufskraftfahrer und möchte nun gerne selbst kündigen da er von der Dispo immer wieder zu Lenkzeitüberschreitungen gezwungen wird.Er mußte mehrmals Doppelwoche fahren und hat verkürtzte Wochendendpausen bekommen ohne ausgleich das er die *Überstunden*zurückbekommt.Ich möchte nicht näher ins Detail gehen,aber mein Mann wird bei dieser Firma psysisch und körperlich unter Druck gesetzt und macht sich auch der Lenkzeitüberschreitung strafbar.
Er hat jedoch wegen der Selbstkündigung bedenken,da er z.zt.noch keinen neuen Job in Aussicht hat,wie es sich bei Selbstkündigung mit dem Arbeitslosengeld verhält,aber er sieht sich auch nicht mehr in der Lage für diese Firma weiter zu arbeiten.
MFG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt beantworte:

Eine Eigenkündigung zieht grundsätzlich eine Prüfung des Arbeitsamtes nach sich, ob eine Sperrzeit zu verhängen ist.

Hiervon ist abzusehen, wenn ein wichtiger Grund für die Eigenkündigung vorlag.

Sperrzeiten werden nicht verhängt, wenn der Leistungsempfänger also einen wichtigen Grund für sein Verhalten nachweisen und belegen kann, so dass unter „Berücksichtigung der Gesamtumstände“ kein anderes Verhalten als die Eigenkündigung zugemutet werden konnte.

Vertragsbrüchiges Verhalten des Arbeitgeber, vorliegend als der Zwang zum Nichteinhalten der Lenkzeiten stellen insofern einen hinreichend wichtigen Grund dar.

Es ist empfehlenswert bereits vor Ausspruch der Kündigung beim Arbeitsamt vorstellig zu werden und die Sachlage zu schildern.

Alternativ kommt nur eine ordentliche Kündigung durch den Arbeitgeber in Frage.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?