So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1349
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend , ich bin Betriebsratsmitglied und habe eine

Kundenfrage

Guten Abend , ich bin Betriebsratsmitglied und habe eine Beschwerde über meinen Chef und meinen Bereichsleiter eingereicht.(nach zahlreichen ,direkten erfolglosen gesprächen mit dem Chef ) Der Betreibsrat hielt die Beschwerde für berechtigt (ungleichbehandlung ,mobbing) und hat den Arbeitgeber um eine Stellungnahme und Lösungsvorschlägen mit Frist von 2 Wochen gebeten.Gegenüber dem Gremium wollte er sich nicht äußern , schon garnicht schriftl. Nach ca. 8 Wochen (begründung Urlaube der Beteiligten) hat er nun zu einen Gespräch nächste woche eingeladen. Mich, ein Betriebsratsmitglied , der Chef und der Bereichsleiter.Das Betriebsratsmitglied meines vertrauens hat zu diesen termin Urlaub.Was scheinbar beabsichtigt ist. Muß ich an diesen Gespräch teilnehmen ? Oder kann ich auf verschiebung bestehen ? Mir wurde angeraten einen externen Mobbing-Beauftragten hinzu zuziehen , da die Situation bereits sehr festgefahren ist. Muß mein Arbeitgeber hier zustimmen ($40 betrVG) ? er möchte die Mediation selber durchführen (ist aber selbst betroffen). Ich bin informiert darüber , das er sich rechtl. abgesichert hat und bei nicht Einigung vermutl. auf eine versetzung oder Kündigung hinarbeiten will. Welche Chancen hat er ein Betriebsratmitglied zu versetzen oder zu kündigen ( vermutl verhaltensbedingt , da ich mit meinen Bereichsleiter nicht mehr rede ,ich bin emotional total blockiert ihm gegenüber oder reagiere unkontrolliert agressiv , was ich nicht mehr kontrollieren kann und eine psychische Belastung darstellt oder wegen "Vertrauensverhältnis ist gestört")  wenn der Konflikt sich nicht im gespräch lösen lässt? vielen Dank für eine schnelle Antwort.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Arbeitgeber selbst kann die Mediation nicht leiten.

Er kann lediglich teilnehmen.

Leiten muss die Mediation aber ein Externer.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrter Experte, vielen Dank für die Antwort. Trotzdem muss ich nochmals nachhaken. Fällt diese Einladung zum Gespräch unter das Direktionsrecht , oder kann ich darauf bestehen , das der Termin mit einen BR- Mitglied meines Vertrauens stattfindet , was zur Zt. nicht möglich ist. Muß mein Chef einen Mediator zustimmen ? Meines wissens müssen beide Parteien damit einverstanden sein. Mein Chef ist dies definitiv nicht.Ist dies in einen Gesetz /Paragraphen irgendwo verankert , welches ich vorlegen kann ? Kann der BR dies über eine Einigungsstelle erwirken ? Falls Sie weitere Informationen benötigen , bitte einfach nachfragen. Vielen Dank

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sie müssen die Einladung nicht annehmen und können Ihrerseits im Interesse eines fairen Verfahrens darauf bestehen, dass dies durch einen Unparteiischen geleitet wird.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo , mein Chef wird wie immer fragen : Wo steht das ? Wenn ich ein Gespräch mit den gen. personen ablehne und auf einen Mediator bestehe , wird dies als mangelnde Gesprächsbereitschaft verstanden.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Die Antworten ,sind mir bisher zu pauschal , und reichen mir nicht für eine rechtssichere Argumentation ggü. dem Arbeitgeber
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Konkret steht das nirgends.

Aber ergibt sich aus der Natur der Sache.

Ein Betroffener selbst kann nicht ein Schlichtungsgespräch leiten.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Wie ist dann die weitere Vorgehensweise , wenn der AG stur bleibt?


Einigungsstelle ? Lt. meinen Kenntnissen müssen beide Parteien der Mediation zustimmen. !!

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, allein kann man da nichts machen.

Gibt es bei Ihnen eine Einigungsstelle?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht