So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Abend. Ich habe meine Probezeit seitApril diesen Jahres

Kundenfrage

Guten Abend. Ich habe meine Probezeit seitApril diesen Jahres rum, und bin derzeit im Krankenstand ( seit (2,5 Wochen). In dieser Zeit habe ich meine Kündigung erhalten, ohne Abmahnung. Weder schriftlich noch mündlich und ohne Begründung.
Ich bin noch weitere 2 Wochen krankgeschrieben. Darf mein Arbeitgeber mich im Krankenstand kündigen? C.Seng
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wann haben Sie die Kündigung erhalten und zu wann wurde die Kündigung ausgesprochen?
Wie viele Mitarbeiter hat der Betrieb?
Ist im Arbeitsvertrag etwas zur Kündigungsfrist geregelt?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo. Die Kündigung habe ich am 09.08 2012 per Post erhalten.


Die Kündigung wurde " fristgerecht " zum 25.08.2012 ausgesprochen.


darin haben die schon meinen Resturlaub verrechnet, natürlich ohne zu fragen.Der Krankenschein ging bis einschliesslich 12.08.2012 und wurde heute bis zum 23.08.2012 verlängert. Ich arbeite bei der Firma Kötter security, und sie ahnen das es dort mehrere tausend arbeitsstelloen gibt. in dem ganzen Rummel finde ich meinen Arbeitsvertrag nicht, aber ich weiss das die Probezeit 1/2 Jahr war, dann befristet bis zu einem Jahr und danach unbefristet ( oder so..).


Ich suche weiter,-sonst bin ich nicht so schlunzig..

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die ergänzenden Angaben.

Ich möchte zunächst Ihre Ausgangsfrage beantworten.

Während der Krankschreibung kann leider ohne weiteres eine Kündigung des Arbeitgebers ausgesprochen werden. Die Krankheit ist jedenfalls kein Hinderungs- oder Ausschlussgrund für eine Kündigung.

Maßgebend ist der Zugang der Kündigung.

Nach Ablauf der Probezeit beträgt die gesetzliche Kündigungsfrist 4 Wochen zum 15 oder letzen Tag eines Monats.

Die Ihnen zugegangene Kündigung wirkt daher nicht zum 25.08.2012, sondern frühestens zum 15.09.2012.

Sie sollten gegen die Kündigung die Kündigungsschutzklage erheben. Dies einerseits, weil der Beendigungszeitpunkt unrichtig ist, zudem hat der Arbeitgeber eine Sozialauswahl vorzunehmen.

Soweit der Arbeitsvertrag zudem befristet war, stellt sich noch die Frage, ob überhaupt eine ordentliche Kündigung zwischendurch ausgesprochen werden kann. Dies müsste ausdrücklich arbeitsvertraglich vereinbart worden sein.

Insgesamt dürfte es ratsam sein, dass Sie umgehend einen Fachanwalt für Arbeitsrecht vor Ort hinzuziehen, der Sie arbeitsgerichtlich vertritt.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht. Nutzen Sie hierfür die Nachfragefunktion.

Eine Bewertung nehmen Sie bitte erst nach Klärung aller Nachfragen vor.

Vielen Dank.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo.Ich kann also erst zum 15.9 gekündigt werden. Aha.


Wie sieht es aus, dass ich noch den Lohn von August bekomme.


Zahltag ist immer der 15. ! Ich habe noch 21 Tage Resturlaub.Dürfen die das jetzt in die Zeit einrechnen,oder bekomme ich normales Gehalt, zumindest bis zum Ende der Krankschreibung und es wird dann der Rest ausgezahlt?

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja, die Kündigung wirkt erst zum 15.9.

Sie haben Lohnanspruch bis zum letzten Tag.

Ihr Urlaubsanspruch darf nicht mit Ihren Krankheitstagen verrechnet werden. Dies ist unzulässig.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?


Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wenn Sie dann keine Nachfrage mehr haben, darf ich noch um abschließende positive Bewertung bitten.

Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht