So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21585
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe bei der Telekom eine Störung gemeldet und seit diesem

Kundenfrage

Ich habe bei der Telekom eine Störung gemeldet und seit diesem Zeitpunkt wird ein Betrag für das Telekomangebot für Soforthilfe auf meiner Rechnung abgebucht. Trotz mehrmaliger Beschwerde wird behauptet, daß ein Vertrag besteht von dem mir absolut nichts bekannt ist.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Buchen Sie sämtliche Ihrem Konto bisher belastete Beträge umgehend zurück. Sodann bestreiten Sie gegenüber der Telekom schriftlich und nachweisbar (Einschreiben mit Rückschein) jeglichen Vertragsschluss über das Telekomangebot Soforthilfe.

Fordern Sie zudem in dem Schreiben von der Telekom eine schriftliche Bestätigung darüber ein, dass ein Vertragsverhältnis über dieses Angebot nicht besteht.

Behauptet der Anbieter hier einen Vertragsschluss, der Sie zur Zahlung verpflichten soll, so ist die Telekom hierfür voll beweispflichtig. Das bedeutet, dass man Ihnen den Abschluss des Vertrages nachweisen muss.

Es ist also nicht so, dass Sie beweisen müssten, dass Sie keinen Vertrag abgeschlossen haben, sondern es verhält sich gerade umgekehrt.

Kann die Gegenseite diesen Nachweis nicht erbringen, müssen Sie selbstverständlich auch nicht zahlen.

Da Sie einen solchen zusätzlichen Vertrag aber nicht abgeschlossen haben, wird dieser Nachweis auch nicht gelingen können.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrter Hr. Hüttemann,


ich habe Ihren Ratschlag befolgt und den Betrag der Telekomrechnung zurückgebucht. Die Rechnungsgebühren aber wieder überwiesen mit Abzug des zuviel berechneten Betrags. Darauf folgte eine Telekom Festnetzmahnung mit der Warnung den Anschluss kostenpflichtig zu sperren oder den Vertrag fristlos zu kündigen. Der geforderte Betrag beläuft sich nun auf 19,95 EUR, dies setzt sich aus 3x unberechtigter Abbuchung von 4,15Euro sowie den Kosten der Rücklastschrift zusammen.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Solange die Telekom nicht ihrer Verpflichtung nachgekommen ist, Ihnen den Nachweis zu erbringen, dass Sie den vermeintlichen Vertrag abgeschlossen haben, sind Sie auch nach wie vor nicht zur irgendwelchen Zahlungen verpflichtet.

Dass die Telekom Ihnen den Vertrag nachgewiesen hätte - wie Sie von Ihnen in Ihrem Schreiben hierzu ja aufgefordert wurde - kann ich Ihren jetzigen Angaben nicht entnehmen.

Teilen Sie der Telekom daher erneut schriftlich mit, dass Sie den behaupteten Vertrag zu keinem Zeitpunkt abgeschlossen haben und daher auch keine Zahlungen leisten werden. Fordern Sie die Telekom auf, dass sie Ihnen den Vertrag unter Beweis stellen soll, falls sie dies anders sieht.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht