So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe folgendes Problem: Mein Arbeitsverhältnis

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe folgendes Problem: Mein Arbeitsverhältnis in der alten Firma wurde zum 09.07.2012, in der Probezeit aufgrund einer AU (ist auch ersichtlich, dass es aufgrund einer AU ist) vom Arbeitgeber gekündigt, soviel ich weiß müssen diese eine Lohnfortzahlung von 6 Wochen leisten. Ist dies richtig?

2. Habe meine Lohnabrechnung bekommen, und diese haben mir 50 Minusstunden angerechnet, und vom noch ausstehenden Lohn abgezogen, wobei ich nicht weiß woher diese 50 Minusstunden stammen. Muss es eine Nachweis dafür geben dass diese aufgelaufen sind?

3. Mir würden noch 4 Urlaubstage zustehen, diese wurden aber einfach als genommen eingetragen! Muss er diese ausbezahlen?

Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

1) Das kommt darauf an. Wie lange waren Sie schon in der Firma?

2) Ja, das muss der Arbeitgeber beweisen.

3) Ja, auch diese muss er ausbezahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
1) 5,5 monate betriebszugehörigkeit?

2) müssen diese minusstunden von mir unterschrieben werdeb, oder zählen meine nachweise auch als gegenstand, dass ich beweisen kann, dass diese nicht aufgelaufen sind?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

1) Ok, dann passt das.

Dann besteht auch der Anspruch auf Lohnfortzahlung für 6 Wochen.

2) Der Arbeitgeber muss nachweisen, dass Sie 50 h zu wenig gearbeitet haben.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.