So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21614
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

ich arbeite für die leipziger Löwen, einer sicherheitsfirma

Kundenfrage

ich arbeite für die leipziger Löwen, einer sicherheitsfirma und sollte mein Lohn am 20. 7 vertragsmäßig auf meinem Konto haben. Zurzeit arbeite ich im Rewe-Markt und die marktleiterin hatte es versäumt bis zum 20.7 bestätigten Einsatzlisten,dass ich dort gearbeitet habe,in meine Firma zu faxen,hatte aber bereits die Zahlung für die Sicherheitsdienstleitung betätigt. Nun habe ich immer noch kein Lohn erhalten und es gibt auch kein Grund für die Nichtzahlung. Vielmehr wurde ich vor drei Tagen mit 100 Euro abserviert. Es sind insgesamt 400 euro offen und in 2 Wochen wäre die nächste Lohnzahlung, die wahrscheinlich auch nicht erfolgen wird. darf ich meine Arbeitsleistung jetzt verweigert?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der AG war verpflichtet, den arbeitsvertraglich geschuldeten Lohn - und zwar in Höhe von 400 Euro - so rechtzeitig zur Anweisung zu bringen, dass Sie absprachegemäß am 20.07. über diesen verfügen können. Ihr AG befindet sich daher mit der Lohnzahlungspflicht hinsichtlich der restlichen 300 Euro in Verzug.

Setzen Sie Ihrem AG daher schriftlich und nachweisbar (Einschreiben mit Rückschein) eine letzte Frist von maximal zwei Bankarbeitstagen zur Auszahlung Ihres Restlohnes über 300 Euro.

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie nach Fristablauf ohne weitere Ankündigung Lohnzahlungsklage zum Arbeitsgericht führen werden.

Sollte der Restlohn nicht fristgerecht auf Ihr Konto eingehen, begeben Sie sich zum Arbeitsgericht, und geben dort bei der Rechtsantragsstelle eine Lohnzahlungsklage zu Protokoll. Die dort beschäftigten Rechtspfleger werden Ihnen bei der Abfassung der Klage behilflich sein.

Ihr AG wird dann zur Auszahlung des Restlohnes an Sie zuzüglich von Verzugszinsen für jeden Tag seit dem 20.07. verurteilt werden.

Soweit keine Restlohnzahlung für den zurückliegenden Zeitraum eingehen sollte, und soweit auch für den nächsten Termin keine Lohnzahlung eingehen sollte, wären Sie auch berechtigt, die Arbeitsleistung solange zu verweigern, bis die rückständigen Lohnzahlungen erfolgen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der AG war verpflichtet, den arbeitsvertraglich geschuldeten Lohn - und zwar in Höhe von 400 Euro - so rechtzeitig zur Anweisung zu bringen, dass Sie absprachegemäß am 20.07. über diesen verfügen können. Ihr AG befindet sich daher mit der Lohnzahlungspflicht hinsichtlich der restlichen 300 Euro in Verzug.

Setzen Sie Ihrem AG daher schriftlich und nachweisbar (Einschreiben mit Rückschein) eine letzte Frist von maximal zwei Bankarbeitstagen zur Auszahlung Ihres Restlohnes über 300 Euro.

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie nach Fristablauf ohne weitere Ankündigung Lohnzahlungsklage zum Arbeitsgericht führen werden.

Sollte der Restlohn nicht fristgerecht auf Ihr Konto eingehen, begeben Sie sich zum Arbeitsgericht, und geben dort bei der Rechtsantragsstelle eine Lohnzahlungsklage zu Protokoll. Die dort beschäftigten Rechtspfleger werden Ihnen bei der Abfassung der Klage behilflich sein.

Ihr AG wird dann zur Auszahlung des Restlohnes an Sie zuzüglich von Verzugszinsen für jeden Tag seit dem 20.07. verurteilt werden.

Soweit keine Restlohnzahlung für den zurückliegenden Zeitraum eingehen sollte, und soweit auch für den nächsten Termin keine Lohnzahlung eingehen sollte, wären Sie auch berechtigt, die Arbeitsleistung solange zu verweigern, bis die rückständigen Lohnzahlungen erfolgen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht