So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22320
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe seit 10 Jahren ein mini Job,bei der gleichen Firma

Kundenfrage

Ich habe seit 10 Jahren ein mini Job,bei der gleichen Firma und soll ab den1.11.12 in einer anderen Fiale Arbeiten,50km hin und zurück,können sie das einfach tun,den meine Arbeit mach ich gut.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Dem Arbeitgeber kommt grundsätzlich ein Weisungsrecht hinsichtlich der Art und Weise der Tätigkeitsausübung und des Arbeitsortes zu. Er ist aber bei der Ausübung dieses Direktionsrechts an das billige Ermessen im Sinne des § 315 BGB gebunden, so dass er nicht so ohne weiteres eine Versetzung an einen beliebigen Arbeitsort aussprechen könnte. Das wäre vom Direktionsrecht nicht mehr abgedeckt.

Vielmehr hat der Arbeitgeber bei dieser Entscheidung auch die berechtigten Belange und Interessen des Arbeitnehmers (örtliche Bindung, Familie, finanzielle Belastungen durch Arbeitsplatzverlegung) in angemessener Weise zu berücksichtigen, so dass im Ergebnis nur eine ortsnahe Arbeitplatzverlegung in Betracht käme.

Die Rechtsprechung hat hierzu entscheiden, dass selbst wenn ein Arbeitsvertrag eine Versetzungsklausel enthält, der Arbeitnehmer eine Versetzung an einen 260 Kilometer entfernten Betriebsort nicht hinnehmen muss. Das hessische Landesarbeitsgericht (LAG Hessen) hat entschieden, dass ein Arbeitnehmer eine Versetzung an einen weit enfernten Arbeitsort nicht ohne weiteres hinnehmen mussehmen muss (Urteil des ArbG Frankfurt/Main vom 09.01.2007 - 7 Ga 238/06).

Das Bundesarbeitsgericht hat in folgender Entscheidung eine Entfernung von 83 km für noch zumutbar gehalten:

http://www.business-netz.com/news/3059/2010/07/22/Personal/BAG-Arbeitsplatzverlegung-um-83-km-ist-zumutbar

Diese Rechtsprechung zugrunde gelegt, wäre die Anfahrt zu Ihrem aktuellen Arbeitsort (50 km) jedenfalls noch zumutbar.

Die Anordnung des Arbeitgebers wäre daher leider von seinem Weisungsrecht noch gedeckt. Dies würde aber dann nicht gelten, wenn Sie auch in einer anderen und ortsnäheren Filiale eingesetzt werden könnten.


Es tut mir sehr Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie ein Nachfrage, nutzen Sie hierzu bitte das Textfeld "Antworten Sie dem Experten".

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach, und nutzen Sie hierzu die Nachfragefunktion. Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen Ihrerseits abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt