So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16994
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein erster Vertrag war befristet und wurde kurz vor dem Ablauf

Kundenfrage

Mein erster Vertrag war befristet und wurde kurz vor dem Ablauf verlängert. Zweiter Vertrag ist am 30.06.12 abgelaufen und über die Beendigung meiner Arbeitsverhältnisses wurde mir am 15.05.2012 mitgeteilt, sodass ich mich nicht regelrecht arbeitslos melden könnte. Und als Folge meiner nicht rechtzeitiger Meldung beim Arbeitsamt, bekam ich die Sperrzeit vom 01.07.12-07.07.12. Da ich vom Arbeitgeber weder über die Gesetzeslage aufgeklärt wurde, noch rechtzeitig über keinen Verlängerung meiner Arbeitsverhältnisses informiert wurde, finde ich es nicht gerecht dafür noch mit der Sperrzeit bestraft zu werden. Wie kann ich es gesetzlich regeln ???
Kann ich irgendeinen Anspruch gegenüber meiner Arbeitgeber wegen nicht rechtzeitige Kündigung und damit verbundenen Kosten stellen???

Vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie hätten sich schon 3 Monate vor Ablauf der Befristung bei der Arbeitsagentur melden müssen.

Dies hätte im Arbeitsvertrag aufgrund der Befristung auch geregelt sein müssen.

War dies im Vertrag aufgenommen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das weis ich nicht. Falls es nicht im Vertrag geregelt ist. Was dann???
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann träfe Sie keine Schuld.

Wenn dies aber im Vertrag stünde, dann wäre die Sperrzeit auch gerechtfertigt.

Prüfen Sie Ihren Arbeitsvertrag bitte darauf, ob sich im Zusammenhang mit der Befristung der Hinweis darauf findet, dass man sich 3 Monate vor Ablauf beim Amt melden muss.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Und falls es im Vertrag nicht geregelt ist, was soll ich weiter tun ??? Widerspruch an Arbeitsamt einlegen, oder Ansprüche an meinen Arbeitgeber ??? Hat der Arbeitgeber überhaupt zu verantworten oder nicht ???
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn es im Vertrag icht geregelt ist, legen Sie gegen die Entscheidung der Sperrzeit Widerspruch ein und begründen dies unter Vorlage des Arbeitsvertrages.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht