So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16953
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo, Ich bin in der 17. SSW und habe vor gut 7 Wochen

Kundenfrage

Hallo,

Ich bin in der 17. SSW und habe vor gut 7 Wochen meinen Arbeitgeber ein Attes vom Artz bekommen, dass beihnhaltet: Das ich während der Schwangerschaft aus Gesundheitlichen gründen nich mehr Arbeiten kann. Jetzt verlangt er von mir noch ein zusätzliches Beschäftigungsverbot, dass wiederum mir nicht ausgestellt wird.
Außerdem, muss ich meinen Dienstschlüssel, Handy, und Kleidung abgeben?

Ich bitte um baldige antwort, da mein Chef mich täglich 5 mal anruft und ich schon nicht mehr ran geh!

Sandra Kobras
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Ein Bewschäftigungsverbot beinhaltet, dass Sie nicht beschäftigt werden dürfen, soweit nach ärztlichem Zeugnis Ihre Gesundheit gefährdet ist.


Genau das beinhaltet das Attest, das Ihnen der Arzt ausgestellt hat.


Sie teilen das am besten schriftlich Ihrem Arbeitgeber mit und fragen an, was er denn noch zusätzlich benötigt.

Eigentlich sollte das, was Ihnen der Arzt ausgestellt hat aber genügen.




§ 11 MuSCHG regelt die Entgeltfortzahlung bei einem Beschäftigungsverbot.


Danach muss Ihnen Ihr Gehalt weiter gewährt werden.


Das Handy ist Ihnen auch in Zeiten des Beschäftigungsverbots zu belassen, ebenso die Kleidung


Auch den Schlüssen müssen Sie nicht abgeben, da Ihre Pflicht zur Arbeitsleistung ja nur aufgeschoben aber nicht aufgehoben ist




Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen



Sehr gerne können Sie nachfragen, indem Sie Ihre Nachfrage einfach hier eingeben

danke