So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16994
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, aktuell werden in unserem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell werden in unserem Betrieb betriebsbedingte Kündigungen wegen außerbetrieblichern Gründen mit der Geschäftsleitung verhandelt. Am örtlichen westdeutschen Betrieb (350AbN) sollen 6 Mitarbeiter gekündigt werden. Einer dieser Mitarbeiter gehört im Grunde nach zum ostdeutschen Betrieb (8 ArbN). Dieser ArbN hat nach wie vor einen Arbeitsvertrag für den ostdeutschen Betrieb, ist aber durchgängig seit ca. 8 Jahren im westdeutschen Betrieb beschäftigt. Am Wochenende fährt er stets nach Hause zu seiner Familie.
Der örtliche westdeutsche Betrieb hat 9 Betriebsratsmitglieder.
Der ostdeutsche Betrieb hat 1 Betriebsratsmitglied.
Es existiert ein Gesamtbetriebsrat mit 1 Mitgl. aus dem ostdeutschen Betrieb und
2 Mitgl. aus dem wesdeutschen Betrieb. Es gibt keine Vereinbarungen
zwischen dem westdeutschen und ostdeutschen Betriebsrat.

Und nun meide Frage:
Welcher Betriebsrat (westdeutscher / ostdeutscher / Gesamtbetriebsrat) ist nun rechtlich für den speziellen Arbeitnehmer für die betriebsbedingte Kündigung zuständig.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ist es denn eine Firma mit 2 Standorten oder sind es 2 verschiedene Firmen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eine Firma mit 2 Standorten
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Warum gehört der eine benannte Mitarbeiter zum ostdeutschen Betrieb obwohl er im westdeutschen Betrieb arbeitet?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bedingt durch eine Entlassungswelle die im ostdeutschen Betrieb stattfand hat dieser ArbN eine Job im westdeutschen Betrieb erhalten, die er verständlicherweise angenommen hat.

Er hatte auch immer gehofft irgendwann wieder im ostdeutschen betrieb zurückzukehren.


Alle Versuche vom ostdeutschen Standort seine Tätigkeit durchzuführen scheiterten mit Begründung, dass er im westdeutschen Standort gebraucht wird. Also sind dann die Jahre dahingegangen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke.

Dann ist er aber dem westdeutschen Betrieb zuzuordnen.

Für ihn ist dann auch der Betriebsrat des westdeutschen Betriebs zuständig.

raschwerin und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Schnelle Beantwortung meiner Frage bzw. auch bei den Zwischenfrage


"GUT"


 


Ob die gegebene Antwort tragfähig ist, wird voraussichtlich die Kündigungsschutzklage beweisen!

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich wünsche alles Gute und viel Erfolg.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht