So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16846
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe einen Neffen - seit letzer Woche 21 Jahre

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
ich habe einen Neffen - seit letzer Woche 21 Jahre alt.
er war zu jedem Zeitpunkt auffällig, nicht wirklich kriminell aber auch nicht harmlos.
Er ist im Jugendamt AÖ bestens bekannt.
Mittlerweile ist er spielsüchtig, letzte Woche hat er sich so schlimm benommen,dass die Freundin seines Bruders die Polizei gerufen hat. Auch da passiert gar nichts.

Vorhin hat mir meine Schwägerin ihr Leid geklagt, gestern hat er ihr 400 € abgetrotzt.
Sie wissen sich nicht mehr zu helfen.

Trotzdem er bereits 21 ist - wo kann man sich helfen lassen?

Ich gehe von absoluter Diskretion aus.

Danke XXXXX XXXXX
Martina Einwang
86859 Igling
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.

Was macht denn Ihr Neffe von Beruf ?

Was hat er für eine Ausbildung?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag.


m.W. hat er keine Ausbildung.


Derzeit arbeitet er an einer Tankstelle.


Auch da ist er bereits so auffällig, dass ihm täglich nur noch € 16 ausbehalt werden.


Gruß


Martina Einwang


 

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank XXXXX XXXXX Nachtrag.

Meiner Erfahrung nach hilft hier nur, wenn man ihn seine Fehler machen und ihn dafür bezahlen lässt.


Wenn er die Folgen seines Handelns tragen muss, d.h einmal ein Strafverfahren bekommt und auch bestraft wird, besteht am ehesten die Chance, dass er sich das merkt.


Im übrigen gibt es natürlich Selbsthilfegruppen

Diese setzen aber voraus, dass der Neffe etwas unternehmen will und das schint bei ihm nicht der Fall zu sein.

Zwingen kann man ihn nicht


Auf gar keinen Fall sollte er finanziell weiter unterstützt werden, und schon gar nicht mit so hohen Summen.

Danit fördert man seinen Lebenswandel und er denkt , es geht ewig so weiter....
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

... ich glaube nicht wirklich, was Sie schreiben


Wenn er Alkohol getrunken hat - bestimmt nichts ungewöhnliches bei ihm, wird er sehr aggressiv. Muss wirklich Blut fließen, damit etwas getan wird?


Er braucht dringend Therapie und zwar in einer geschlossenen Anstalt. Wenn wir noch etwas warten wird es die Justiz sein.


 


Geht es nicht anders?


 


Gruß


Martina Einwang

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also:


wenn der Verdacht besteht, dass er nicht weiß was er tut, dass der ganzen Problematik Alkolismus oder eine psychische Stötung zugrunde liegt, die ihn in seiner freien Willensbildung beeinflussen, kann man beim Betreuugsgericht in Altötting ein Betreuungsverfahren anregen.

Dazu schreiben Sie an das Gericht, schildern die Problematik und Ihre Befürchtung, dass sie auf Alkohol oder eine psychische Störung zurück zu führen ist.



Dann wird ein Betreuungsverfahren eingeleitet.


Dabei besteht die Möglichkeit, dass der Betreuer die Gesundheitsfürsorge übertragen bekommt und dann eine Therapie anordnen kann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Schiessl,


eben konnte ich meine Schwägerin mühsam davon überzeugen, dass Sie morgen zum Betreuungsgericht fährt und die nötigen Schritte einleitet, wirklich sicher bin ich mir aber nicht - ich meine dass sie es tut.


 


Danke für Ihre Hilfe und Grüße


Martina Einwang

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

solche Fälle sind immer recht schwierig, denn man kann die Betroffenen nicht zwingen...

Wenn ich Ihnen habe helfen können, bitte ich um positive Bewertung

Bitte nicht neagtiv bewerten

danke

Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.