So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16996
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich wurde am 01.11.2009 bei meinem jetzigen Arbeitgeber (Hallenbauer)

Kundenfrage

Ich wurde am 01.11.2009 bei meinem jetzigen Arbeitgeber (Hallenbauer) als Prokurist eingestellt, um den Bereich Photovoltaik einzuführen und zu entwickeln. Seit dieser Zeit haben ich und meine Mitarbeiter sehr erfolgreich gearbeitet und sehr gute Ergebnisse erzielt. Auch in diesem Jahr kann sich das Ergebnis sehen lassen.
Am 28.06.2012 wurde uns von der Geschäftsführung mitgeteilt, dass das Vertrauen in diesen Bereich aufgrund der politischen Entscheidungen in Zukunft nicht mehr vorhanden ist und die Abteilung Ende August aufgelöst werden soll. 4 Mitarbeiter werden in den Hallenbau übernommen, die restlichen 9 Mitarbeiter (mich eingeschlossen) erhalten ihre Kündigung. Kann die Abteilung trotz des Erfolges einfach "eingestampft" werden? Die Entscheidung fiel anhand von Vermutungen - ich wurde nicht in die Gespräche mit einbezogen. Laut Vertrag erhalte ich eine jährliche Provision nur dann, wenn ich das ganze Jahr arbeite - bei vorzeitigem Ausscheiden entfällt diese.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Arbeitgeber kann diese Entscheidung durchaus treffen. Da kann man nichts gegen machen.

Allerdings wird er mit einer Kündigung gestützt auf betriebliche Belange nicht durchkommen.

Hier sollten Sie sich den Arbeitsplatzverlust daher mit einer hohen Abfindung bezahlen lassen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht