So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mir wurde im Dez.2011 ein Haus

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
mir wurde im Dez.2011 ein Haus angeboten welches ich kaufen wollte, daraufhin habe ich mein jetziges Haus annonciert und hatte einige Interessenten, von denen ich einem Paar den Verkauf zusagte.
Zwischenzeitlich stand aber ist aber das mir angebotene Haus nicht mehr zur Verfügung.
Ich habe dann noch im Dezember meinem Interessenten gesagt, ich müsse mich um ein anderes Objekt kümmern und werde sicherlich 1/2 Jahr brauchen.
Als sich im März abzeichnete, dass ein mir passendes Haus wohl nicht in dem Zeitraum zu finden sein würde, habe ich dieses meinem Interessenten mitgeteilt und meine Zusage zurück gezogen.
Dieser Interessent hat schon im Jan.12 ohne mein Wissen eine Hypothek abgeschlossen. Da diese auf mein Haus bezogen war und er nun ein Anderes gekauft hat müßte er einen ziemlich hohen Betrag an die Bank zahlen.
Diesen will er nun von mir zurück. Das kommt mir sehr "spanisch" vor .
Oder ist er im Recht? Vielen Dank XXXXX XXXXX
[email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen, ob denn bereits ein notarieller Vertragsentwurf gefertigt worden war und oder ein Termin beim Notar vereinbart werden sollte?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl,


es wurde weder ein Notartermin noch ein Vertragsentwurf erstellt.


 


Alle geschah waren nur mündlich.


 


MfG. Rainer Wortmann

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ihr Verkaufsinteressent will von Ihnen nach § 280 BGB Schadensersatz wegen einer sogenannten Vorvertraglichen Pflichtverletzung.

Die Pflichtverletzung kann darin gesehen werden, dass Sie Vertragsverhandlungen schuldhaft abgebrochen haben und den Kaufinteressenten dadurch ein Schaden (Vorfälligkeitsentgelt des Darlehens) entstanden ist.

Der geschädigte Kaufinteressent kann verlangen, so gestellt zu werden, wie er ohne das schädigende Verhalten (Verhandlungsabbruch) gestanden wäre.

Dabei ist es ausschlaggebend, wie weit die Vertragsverhandlungen fortgeschritten waren.

Bei einem notariellen Kaufvertragsentwurf beziehungsweise bei der Vereinbarung eines Notartermins kann davon ausgegangen werden, dass eine verbindliche Finanzierung des Kaufpreises noch nicht erfolgt ist.

Gewöhnlich liegt bei Unterzeichnung des Kaufvertrags lediglich eine Finanzierungszusage der Bank vor.

Desweiteren haben Sie bereits vor Abschluss des Darlehensvertrages erklärt, dass der Zeitpunkt des Verkaufes ungewiss sei.

Wenn die Kaufinteressenten trotzdem ohne notariellem Vertragsentwurf und ohne sicheren Veräußerungszeitpunkt einen Darlehensvertrag abschließen dann ist der dadurch entstandene Schaden nicht adäquat kausal, also Ihnen nicht zurechenbar, da Sie nicht damit rechnen mussten, dass die Kaufinteressenten in diesem frühen Stadium bereits einen Darlehensvertrag abschließen würden.

Sie sind daher nicht schadensersatzpflichtig.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.