So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe das Problem, das ich

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe das Problem, das ich eine Schadensforderung bekommen habe, nachdem ich einen Poller, der die Einfahrt auf ein Grundstück unterbindet, umgefahren haben soll.
Ich war zwar an diesem tag dort anwesend, habe diesen besagten Poller aber nicht umgefahren, da dieser schon lag und ich nicht soweit in diese Einfahrt einfuhr. In diesem Schreiben ist auch eine Zeugin genannt die das ganze gesehen und gehört haben soll. Als ich dieses Schreiben erhalten habe fuhr ich zu diesem Poller um nach dem Schaden zu sehen, dieser ist aber über und über mit diversen Schäden überseht, die niemals von meinem Fahrzeug stammen können.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie haben die beiden wesentlichen Punkte angesprochen

Der Geschädigte muss Ihnen nachweisen, dass Sie den Poller beschädigt haben und dass der geltend gemachte Schaden von Ihnen stammt.

Dieser Nachweis kann natürlich durch Zeugenbeweis geführt werden.

Wesentlich wichtiger und effektiver, vor allem bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung ist jedoch ein Sachverständigengutachten. Anhand der Beschädigungsspuren am Poller aber auch an Ihrem Fahrzeug kann der Sachverständige zweifellos feststellen ob und inwieweit Sie den Poller beschädigt haben.

Weiterhin muss durch Ihr Verhalten auch ein Schaden entstanden sein. Daran fehlt es, wenn der Poller bereits Vorschäden aufweist.

Auch dies kann durch einen Sachverständigen problemlos nachgewiesen werden.

Der Schadensersatz will nämlich nur eine sogenannte Naturalrestitution. Das bedeutet, der Geschädigte soll so gestellt werden, wie er vor dem Unfall gestanden hat.

Wenn Sie nun aber einen bereits defekten Poller beschädigt haben, so kann dadurch kein weiterer Schaden entstanden sein.

Mit dieser Begründung können Sie die Schadensersatzforderung zurückweisen.

Sollte es zu einer Gerichtsverhandlung kommen, so wird ein Gutachter klären ob Sie einen Schaden verursucht haben und ob überhaupt noch ein zusätzlicher Schaden entstehen konnte.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


RASchiessl und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt