So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin bei einer 3-stündigen Autobahn-Vollsperrung die letzten

Kundenfrage

Ich bin bei einer 3-stündigen Autobahn-Vollsperrung die letzten 100m bis zur Ausfahrt auf der Kunde gefahren.

Der gesamte Verkehr auf allen 3 Fahrbahnen und der Kunde.stand bzw. rollte (zeitweise) in max. Schrittempo.
Während der Verkehr auf der Kunde sich wieder mal nicht bewegte und auf der rechten Fahrspur (links neben mir) langsam anfuhr, wurde Ich von einem LKW erst angehupt und dann im gleichen Moment am linken hinteren Kotflügel leicht angefahren.

Der LKW fuhr weiter, aber Ich konnte ihn nach der Ausfahrt an einer Ampel zur Rede stellen.
Ich habe von der Fahrerin eine Unfallberichtkopie mit den Kontaktdaten der Versicherung erhalten.

In dem Unfallbericht steht, dass Ich während des Zusammenstoß auf der Kunde stand.

Der Wagen ist neu, aber der Schaden ist nicht sehr groß; Ich habe ihn noch nicht begutachten lassen, da Ich mir nicht sicher bin, ob die Angelegenheit nicht ev. sogar teurer für mich wird, wenn Ich sie wirklich an die Versicherung übergebe.


Damit bin Ich bei meiner Frage:

Was kann mir schlimmstenfalls passieren, falls die Versicherung mich anzeigen sollte, weil Ich auf der Kunde stand?
Gibt es dafür Punkte in Flensburg?
Wie hoch ist das Bußgeld dafür?
Habe Ich eine Teilschuld und werde voraussichtlich sowieso nur einen Teil des Schadens erstattet bekommen?
Oder unternimmt die Versicherung bei einem Bagatellschaden Erfahrungsgemäß eher nichts und übernimmt einfach die Kosten?

Können Sie mir eine Empfehlung geben, ob Ich den Schaden bei der Versicherung geltend machen soll, oder eher nicht?


Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe!
Mit freundlichen Grüßen

Alexandra Braas
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Fahren auf der Kunde kann 75 Euro und 2 Punkte kosten.

Hinsichtlich des Schadens muss die Versicherung des LKW Fahrers diesen aber auch ersetzen - unabhängig davon, dass Sie zu Unrecht auf dem Standstreifen waren.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht