So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Arbeitsweg vom Hotel zum Kunden, wenn ich für meine Firma unterwegs

Beantwortete Frage:

Arbeitsweg vom Hotel zum Kunden, wenn ich für meine Firma unterwegs bin.
Mein Arbeitgeber verweigert die Zeiten und bezahlt erst ab der Pforte beim Kunden obwohl manchmal Fahrzeiten von mehr als 1/2 Stunde vom Hotel zum Kunden drin sind. Aussage von meiner Firma: "Es ändert sich nur der Arbeitsplatz von der Firma zum Kunden und ich würde ja die Anfahrt von meinem Wohnort zur Firma auch nicht bezahlt bekommen".
Ich vorher in einer anderen Firma tätig (ähnliche Größe bis 500 Mitarbeiter, Metallverarbeitung) und dort wurde alles bezahlt. Habe bei Mitarbeitern anderer Firmen gefragt und dort wird die Zeit vom Hotel zum Kunden ebendfalls bezahlt.
Nun meine Frage:
Was kann ich tun und ist das Vorgehen meiner Firma rechtens?

mfg
M.Weiß
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie zunächst fragen, ob denn im Arbeitsvertrag hierzu etwas vereinbart wurde?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl,

im Arbeitsvertrag ist diesbezüglich nichts vereinbart. Meine Arbeitgeber ist im Arbeitgeberverband und übernimmt die Tarifverträge der IG Metall. Also kann man den Manteltarifvertrag bzw.den aktuellen Tarifvertrag der IG Metall Südbaden/Südwürttemberg zu Grund legen.

mfG
M.Weiß
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Bei Fahrzeiten müssen Sie unterscheiden:

Wegezeiten , also die Zeiten, in denen der AN den Weg von seiner Wohnung zur Arbeitsstelle zurücklegt, sind grds. keine vergütungspflichtige Tätigkeit des AN.

Davon abzugrenzen ist die sogenannte Dienstreise, also die Reise die Sie in Erfüllung Ihrer Arbeitsaufgabe tätigen.

Dazu gehören Fahrten von der Firma aus zum Kunden (Loritz, NZA 1997,1188; VG Weimar 22.4.2003 - 4 K 1279/01).

Wenn Sie also vom Hotel (ich gehe von einer Übernachtung am Zielort aus) zum Kunden fahren so stellt dies eine Dienstfahrt dar, die Ihr Arbeitgeber als Dienstfahrt vergüten muss.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



 
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Eine Frage habe ich noch:
Bestehen Urteile auf die man sich berufen kann und/oder kann der AG sich auf andere Urteile stützen?

mfG
M.Weiß
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl,

hatte noch eine letzte Frage und warte noch auf die Rückantwort. Habe die Bezahlung ja schon per paypal zugesichert, jedoch preisen Sie auch die Flatrate für eine Woche an. Ich möchte gern bezahlen jedoch benötige ich zuerst eine Rückmeldung ihrerseits!!!

mfg
M.Weiß
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Entschuldigen Sie die verspätete Rückmeldung meinerseits.

Sie können sich auf die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts berufen.

Hier einige Entscheidungen.

BAG, Beschluss vom 23.07.1996, 1 ABR 17/96, BB 1997 S. 206. BAG, Beschluss vom 14.11.2006, 1 ABR 5/06.





Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.