So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16945
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Durch einen Motorradunfall

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Durch einen Motorradunfall habe ich gerade meinen 25-jährigen Sohn verloren. Er hatte durch einen Fahrfehler die kontrolle über sein Motorrad verloren und ist dadurch gestürzt. Hierbei wurde er an ein an der Straße stehendes Halteverbot Verkehrszeichen geschleudert, an das ein Fahrrad angeschlossen war. Dieses Fahrrad, insbesondere der lenker, hat ihm die schweren tödlichen Verletzungen zugefügt. Können wir die Stadt oder den Fahrradhalter für den Tod mithaftbar machen.
Vielen Dank XXXXX XXXXX freundlichen Grüßen
Marion
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst möchte ich Ihnen mein Beileid aussprechen.

Voraussetzung eines Schadensersatzanspruches ist, dass eine schuldhafte Pflichtverletzung vorliegt. Also sowohl das Aufstellen des Verkehrsschildes, als auch das Abstellen des Fahrrades muss eine Pflichtverletzung gewesen sein. Bzgl. des Fahrrades könnte eine solche vorliegen, wenn es verboten gewesen wäre, ein Fahrrad dort abzustellen, weil es eine erhöhte Unfallgefahr darstellt. Ähnliches gilt für das Verkehrszeichen.

Da es vermutlich nicht verboten war, ein Fahrrad am Verkehrsschild abzustellen und auch das Verkehrsschild nicht "verbotswidrig" angebracht wurde, werden Sie keine Ansprüche geltend machen können.

Ich bedaure, Ihnen keine positivere Antwort erteilen zu können. Ich hoffe, gleichwohl, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Nachfragen können Sie beliebig oft stellen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Zunächst darf ich Ihnen mein tiefes Mitgefühl für Ihren Verlust aussprechen.

Rechtlich gesehen kann man durchaus etwas machen.

Wichtig ist aber, dass man sich einen Gutacher nimmt - am besten einen Straßenauditor.

Dieser kann die Straßenlage und die Stellung des Verkehrszeichen begutachten und einschätzen, inwieweit das Schild falsch stand und die Stadt zur Verantwortung zu ziehen ist.

http://www.safe-roads.net/

Dieseer Verein bindet verschiedene Gutachter und Auditoren, die sich des Problems annehmen können.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

besteht noch weiterer Klärungsbedarf? Falls nicht darf ich um Bewertung der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gern stehe ich Ihnen für Rückfragen zur Verfügung.


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Herr Raschwein,
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort. Ich werde erst Mal Ihren Ratschlag annehmen und mich mit dem safe-roads.net in Verbindung setzen. Sollten noch weitere Fragen sich ergeben! Werde ich mich gerne wieder an Sie wenden.
Mit freundlichen Grüssen
Marion Lehmann
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Alles klar.

Viel Erfolg.

raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16945
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht