So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Guten Tag, Ich war von 2003 bis ende 2004 getrennt lebend

Kundenfrage

Guten Tag,

Ich war von 2003 bis ende 2004 getrennt lebend und wurde danach geschieden.

2003 bis 2004 sollte ich natürlich Unterhalt für meine Kinder Zahlen dies tat ich auch
in Bar und da meine Ex Frau mein Auto über Ihr Geschäft bei mir Mietete noch mit 600€/m
dieses Geld wurde von Ihrem Geschäft an Sie ausgezahlt wir vereinbarten Damal mündlich,
dass dieses Geld für den Unterhalt angerechnet werden soll.

So jetzt soll ich nachzahlen da sie sich nicht mehr daran erinnert.

Frage 1) ist dies nicht Betrug und oder Aglistige Täuschung
2) wie komme ich zu meinem Recht
3) habe ich überhaupt noch eine Möglichkeit nach 10 J

Der Mietvertrag ist bei mir

Besten Dank vorab für Ihre Hilfe
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, 

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte: 




Zu 1)"ist dies nicht Betrug und oder Aglistige Täuschung"


Das wäre es nur dann, wenn Sie Ihrer Exfrau vorsätzliches Handeln nachweisen könnten. Dies dürfte schwer fallen.

Eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf Betrug bzw. versuchten Betrug können Sie natürlich trotzdem stellen, wenn Sie das möchten. In der eigentlichen Angelegenheit wird Sie dies aber eher nicht voranbringen.



zu 2) "wie komme ich zu meinem Recht"


Hier stellt sich eher die Frage umgekehrt, nämlich wie Ihre Exfrau zu ihrem "vermeintlichen" Recht kommt.



Diese hat die Forderung an Sie gestellt. Sie werden die Forderung bestreiten, da Sie diese nach eigenen Angaben gem. § 362 BGB erfüllt haben.

Weiter wird sich die Frage stellen, ob eine solche Forderung nach so langer Zeit nicht verwirkt oder verjährt ist.



zu 3) "habe ich überhaupt noch eine Möglichkeit nach 10 J"


Wenn Sie Nachweise hätten ( z.B. Kontoauszüge, Quittungen)wäre das natürlich gut, aber wer kann nach fast 10 Jahren überhaupt noch rückwirkend Zahlungen nachweisen.

mit der Begründung "sie könne sich an nichts erinnern" sollte Ihre Exfrau allerdings nicht weit kommen.

Sie sollten daher die Forderung unter dem Gesichtspunkt der Erfüllung schriftlich zurückweisen.


Bitte akzeptieren Sie meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken. Danach können Sie gerne weitere Verständnisfragen stellen.




Raphael Fork

-Rechtsanwalt-



ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung: Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
ra-fork und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Fork,

besten Dank für Ihre Antwort,

Nachstehend hätte ich noch eine Frage, meine Ex hatte mich angezeigt, dass ich

von 2003 bis heute keinen Unterhalt geleistet habe. Dies konnte ich durch Vorlage

von Unterlagen wiederlegen.

Nun bekomme ich eine Lohnpfändung durch das Amtsgericht, jedoch bin ich davon

Überzeugt meinen Unterhalt geleistet zu haben. Ich sehe eher, dass der Sachbearbeiter diese nicht richtig untersucht hat und den kurzen Dienstweg

genommen hat.

Was kann ich tun in dieser Misslichen Lage

In der Auflistung des Unterhaltes ist natürlich auch die Fahrzeug Miete aufgeführt

MFG

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eine Lohnpfändung kann nur aufgrund eines sog. Titels erfolgen. Ihre Exfrau versucht hier offenbar mehrfach unter Vorlage des Titels zu Geld zu kommen, obwohl nach Ihrer Aussage die Schuld beglichen wurde.


In diesem Falle sollten Sie auch ruhig zur Strafanzeige greifen und den genauen Sachverhalt darstellen. Erwähnen Sie auch die Anzeige von 2003 und das diese nach Vorlage von Belegen eingestellt wurde.

Gegen die Lohnpfändung müssen Sie vorgehen, um zu erreichen, dass die Zwangsvollstreckung eingestellt wird und Ihre Exfrau den bereits erfüllten titel herausgibt. Dazu wenden Sie sich am besten an das Amtsgericht, welches den Pfändungs- und Überweisungsbeschluss erlassen hat. Schildern Sie dort die genaue Sachlage der Vollstreckung aus einem bestehenden Titel der aber bereits damals durch Zahlung Erfüllt wurde. Der Rectspfleger dort wird Ihnen weiterhelfen.
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung: Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
ra-fork und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Fork,

nochmasl besten Dank für Ihre Tipps, ich habe mich jetzt auch etwas schlau gemacht

durch Ihre Hilfe.

Vor etwa 6 Wochen bekam ich wie geschildert die Anzeige, dass ich keinen Unterhalt

geleistet habe von 2003 bis heute dies konnte ich ja durch Belege nachweisen.

Jedoch ist dies derzeit bei der Staatsanwaltschaft in bearbeitung.

Ich habe mit der Polizei und der Staatsanwaltschaft tel. und mir wurde mitgeteilt,

dass meine Ex auch befragt wurde ( Verdacht Sie hat erkannt, dass Sie kein Geld mehr bekommt und hat den Titel eingereicht)

Der Titel ist aus dem Jahre 2004 und der Rechtspfleger hat nichts getan um der

Sache nach 8 Jahren nochmals nachzugehen sondern einfach gehandelt

Zudem sind in dem Schreiben des Amtsgerichtes über Pfändungs und Überweisungsbeschluss zwei Kinder Namentlich erwähnt die ich garnicht kenne. Vielleicht ein Verfahrensfehler?

Was meinen Sie, ich habe morgen ein Gespräch mit dem Rechtspfleger

Kann man einfach handeln ohne nachzuprüfen

MFG

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere. Da ich den Termin morgen habe bräuchte ich eine Antwort ansonsten war ich mit der Rechtshilfe sehr zufrieden MFG
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Kollegen und Kolleginen von Herrn Fork,

vielleicht könnten Sie mir eine Nachricht zukommen lassen da Herr Fork offline ist

und ich morgen Früh einen Termin habe

besten Dank

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere.
habe morgen Früh den Termin mit dem Rechtspfleger
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Wenn man bei Ihnen pfändet müssen Sie Vollstreckungsgegenklage erheben und Verwirkung einwenden, neben der Tatsache, dass Sie bereits bezaht haben

Kindesunterhalt kann man normalerweise nur ein jahr zurückpfänden, für zurüclliegendere Zeiträume ist er verwirkt.