So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Muss nach 6 Jahren Elternzeit das Gehalt entsprechend der Einkommensentwicklung angepasst

Kundenfrage

Muss nach 6 Jahren Elternzeit das Gehalt entsprechend der Einkommensentwicklung angepasst werden - im Sinne der Gleichbehandlung? Wenn dies nicht erfolgt ist diese eine Diskriminierung?
Danke XXXXX XXXXX Antwort.
Günter Löb
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

falls in Ihrem Betrieb kein Tarifvertrag greift,besteht die Möglichkeit und der Anspruch auf Gehaltsanpassung,wenn es im Unternehmen ein einheitliches Vergütungssystem gibt. Existiert ein derartiges Vergütungssystem und werden die Vergütungen gleichmäßig nach bestimmten Zeitabläufen angepasst, so bedeutet dies, dass auch Ihre Vergütung angepasst werden muss.

Sofern es allerdings kein Vergütungssystem in Ihrem Unternehmen gibt und die Gehälter letztendlich individuell ausgehandelt werden, wobei keine Regelung über eine generelle Gehaltserhöhung getroffen wurde, so hätten wohl Sie keinen Anspruch auf eine Gehaltserhöhung.

Ob dann ggf. nach dem Gleichbehandlungsgrundsatz eine Anpassung verlangt werden kann, wird von den Umständen des Einzelfalles abhängen, insbesondere im Vergleich mit Mitarbeitern die die gleiche Tätigkeit, wie Sie verrichten.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht