So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

sehr geehter Herr Troesemeier, das Arbeitsamt hat mir eine

Kundenfrage

sehr geehter Herr Troesemeier, das Arbeitsamt hat mir eine Sperre mit der Begründung das ich u. a.gestohlen hätte, was nicht stimmt , ich möchte noch erwähnen das das ein privater Betrieb ist mit 4 Angestellten. Sie meinten ich hätte mich wären müssen, nur habe was soll man machen wenn man sich streitet und beschuldigt in solch einen kleinen Betrieb da kann man nicht weiter arbeiten. kann ich da einen wiederspruch einlegen und welche begründung ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben sicherlich eine fristlose Kündigung erhalten. Gegen diese fristlose Kündigung müssen Sie die Feststellungsklage vor dem Arbeitsgericht erheben, dass die Kündigung nicht berechtigt war und Sie nicht gestohlen haben. Bitte veranlassen Sie dies unverzüglich.

Beim Arbeitsamt legen Sie gegen die Sperre Einspruch ein mit der Begründung, dass ein Diebstahl nicht vorlag. Die Frist ist binnen 1 Monats ab Zugang des Bescheides des Arbeitsamtes vorzunehmen.

Hierneben beantragen Sie sofort ALG II beim Jobcenter.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Herr Rösmeier,

da ich da nicht mer arbeiten möchte wollte ich nicht vor das Arbeitsericht,mir geht es nur um die sperre, sie können mir doch nicht auf grund nicht stimmender behauptungen oder nette gespräche mit meinen chef eine sperre geben . das ich die mündliche kündigung hin genommen habe , lag daran wie schon erwähnt das es ein kleiner privatbetrieb ist.

mfg
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Herr Rösmeier,

da ich da nicht mer arbeiten möchte wollte ich nicht vor das Arbeitsericht,mir geht es nur um die sperre, sie können mir doch nicht auf grund nicht stimmender behauptungen oder nette gespräche mit meinen chef eine sperre geben . das ich die mündliche kündigung hin genommen habe , lag daran wie schon erwähnt das es ein kleiner privatbetrieb ist.

mfg
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich kann gut verstehen, dass Sie dort nicht mehr arbeiten wollen, dennoch müssen Sie sich gegen die Kündigung wehren, damit Sie keine Probleme mit dem AA haben bzw. dieses dann die Sperre aufhebt.

Legen Sie hierneben, wie oben beschrieben, Widerspruch gegen den Bescheid des Arbeitsamtes ein und begründen Sie diesen umfassend.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht