So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26015
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag ich habe eine frage mein chef hat mir und meinen

Kundenfrage

Guten Tag

ich habe eine frage mein chef hat mir und meinen arbeitkollegen die stunden abgezogen
der arbeitskollegen hat 198 und ich 216,jetzt hatt er 134 und 168 std.
was können wir dagegen tun
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nennt der Chef einen Grund für seinen Abzug?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nein

wir sind im sicherheitsdienst und fahren asylandenheime ab für die ob regierung
unser kunde zahlt es und nicht mein chef aus der eingene tasche.

laut einer kollegin in ingolstadt ihre aussage zum chef hätten wir um 23 uhr schluß gemacht was nicht geht wir fangen um 20 uhr an und haben 6-7 objekte
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie und Ihr Kollege fordern Überstunden.

Hier gilt folgendes:


Wenn Sie die Vergütung von Überstunden fordert, muss im Einzelnen darlegen, an welchen Tagen und zu welchen Tageszeiten sie über die übliche Arbeitszeit hinaus gearbeitet haben.

Der Anspruch auf Überstundenvergütung setzt ferner voraus, dass die Überstunden vom AG angeordnet, gebilligt oder geduldet wurden oder jedenfalls zur Erledigung der geschuldeten Arbeit notwendig waren.

Diese Voraussetzungen liegen in Ihrem Falle wohl vor.

Sie können die Arbeitszeit einmal durch den vorgelegten Stundenzettel und zum anderen durch Ihren Arbeitskollegen als Zeugen nachweisen.

Sofern also Ihr Chef nicht einlenkt, sollten Sie sich zum Arbeitsgericht begeben und dort im Wege der Lohnklage die nicht gezahlten Überstunden einklagen.

Die Klage können Sie selbst zu Protokoll der Geschäftsstelle erheben. Der Urkundsbeamte hilft Ihnen bei der Formulierung,

Sie müssen keine Gerichtskosten bezahlen und sollten Sie die Klage vor dem Arbeitsgericht verlieren auch nicht die Kosten des Arbeitgeberanwalts.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt




Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht