So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1727
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Ich möchte zum Jahresende mein fast 36jähriges Arbeitsverhältnis

Kundenfrage

Ich möchte zum Jahresende mein fast 36jähriges Arbeitsverhältnis beenden; mein AG hat aber keine Veranlasung, da die Funktion voll gebraucht wird. ich möchte aber aus gesundheitlichen und privaten Gründen in die Altersrente vorzeitig gehen. Sollte ich eine Eigenkündigung machen? Natürlich wäre mir ein Aufhebungsvertrag genehmer, wo ich vielleicht doch eine kleine Abfindung erwarten könnte.
Es sieht aber nicht so aus, dass man mir entgegenkommt. War raten Sie mir zur Vorgehensweise?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Einen Rechtsanspruch auf Altersteilzeit sehe ich nicht. Der Arbeitgeber kann auf Ihren Antrag eingehen, muss es aber nicht.

Ihrer Schilderung ist auch kein Anhaltspunkt zu entnehmen, dass der Arbeitgeber Ihnen kündigen oder einen Abfindungsvertrag anbieten würde.

Es bleibt also nur die Eigenkündigung, wenn Sie nicht weiter arbeiten wollen. Die Kündigung machte aber nur Sinn, wenn nach der Kündigung ein Anspruch auf Rente bestünde, was aber wohl nicht der Fall ist.

Ich bedauere, Ihnen keine günstigere Auskunft geben zu können.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die Antwort war für mich nicht zufriedenstellend, da sie nur das wiedergab, was mir schon bekannt war.

Ich hatte gehofft, Tipps zu erhalten, ob und wie ich, auch wegen meiner langjährigen Betriebszugehörigkeit, selber aktiv ein Schreiben zur Auflösung des Arbeitsvertrages formulieren könnte, so dass der AG eine Geldleistung/Abfindung schlecht ablehen könnte.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Mehr ist dazu leider nicht zu sagen.

Ich werde die Frage wieder freigeben für andere Experten.
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, 

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte: 





Das Problem an der Sache ist doch ganz einfach, dass Ihr Arbeitgeber gar keine Veranlassung hat, Sie vorzeitig aus dem Arbeitsverhältnis zu entlassen. Einen Anspruch auf Abfindung gibt es ohnehin nur in eng begrenzten Ausnahmefällen, denen aber regelmäßig gemeinsam ist, dass der Arbeitgeber am Fortbestand des Arbeitsverhältnisses kein Interesse mehr hat.


Hier haben Sie sogar den Arbeitgeber über Ihre Intentionen informiert, sodass Ihnen dieser ganz sicher nicht kündigen wird oder Ihnen freiwillig eine Abfindung anbietet.


Vielleicht wäre eine Verringerung der Arbeitszeit eine Lösung. Da Sie ohnehin auf lange Sicht den Arbeitsplatz aufgeben wollen. Im Gegenzug könnte der AG eine entsprechende Stelle schaffen, auf der die neue Kraft dann nahtlos eingearbeitet wird. Dieses Verfahren brächte natürlich eine Einkommenseinbuße mit sich und müsste daher besonders von Ihnen auf seinen Kosten-/Nutzeneffekt überprüft werden.

Wenn Sie unterhaltspflichtig sein sollten, müssen Sie bei einer freiwilligen Verringerung Ihrer Arbeitszeit jedoch aufpassen, dass Ihnen keine nachteile entstehen.


Zur Altersteilzeit zwingen können Sie Ihren AG nach Ihrer Schilderung jedenfalls nicht.






Sofern Sie keine weiteren Nachfragen haben, möchte ich Sie höflich darum bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.




Raphael Fork

-Rechtsanwalt-
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 1727
Erfahrung: Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
ra-fork und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht