So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Mein Anwalt hat mich gestern bedrungen einem Vergleich zuzustimmen

Kundenfrage

Mein Anwalt hat mich gestern bedrungen einem Vergleich zuzustimmen (nur weil ich einen Gewerblichenmietvrtrag unterschrieben habe und die Gegenseite nicht z. genannten Termin fertig bzw. überhaupt nichts gemacht hat) kann ich aus dem Vergleich rauskommen und mich ggf. vor Gericht selbst vertreten? Bin schon Rentner habe 1.000,00€ Rente meine Ehefrau eine Erwerbsunfähigkeitsrente mit 100% Schwerbehinderung 700,00€ davon werden ein 1 Familienhaus mit Einliegerwhg. bezahlt mtl. 540,00€ an die Bank + ca. 450,00€ NK + diverse Versicherungen die Einliegerwhg bewohnen meine Schwiegeeltern und zahlen 596,00€ warm und eine vor der Ehe gekaufte E-Whg mtl. 521,00€ an die Bank + 245,00 NK ist aber z.Zt. nicht vermietet. Grob geschätzt bleiben uns ca. 250,00€ mtl. zum Leben, deswegen hatte ich ein Kaffe, welches zu klein war und wollte mich vergrößern. Der Vergleich beläuft sich auf 2.300,00€ und mtl. 230,00€ mtl.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ein Vergleich ist nach der Definition des § 779 BGB ein bindender Vertrag.

Ein Widerruf desselben ist nur möglich, wenn dieser bei Abschluss diese Möglichkeit für einen bestimmten Zeitraum befristet eingeräumt worden ist.

Ist dies nicht der Fall ist ein gerichtlicher Vergleich vollstreckbar.

Eine Anfechtung wegen Irrtums ist dann möglich, wenn der nach dem Inhalt des Vertrags als feststehend zugrunde gelegte Sachverhalt der Wirklichkeit nicht entspricht und der Streit oder die Ungewissheit bei Kenntnis der Sachlage nicht entstanden sein würde.

Anhand Ihrer Sachverhaltsschilderung ist leider nicht erkennbar, wo hier möglicherweise der Irrtum liegen könnte. Dies müsste geprüft werden.

Sollte eine Anfechtung nicht möglich sein, wäre noch zu prüfen, ob der beauftragte Anwalt wegen Falschberatung in die Haftung genommen werden könnte. Dieser müsste dann den eingetretenen Vermögensschaden erstatten.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bin mit dieser Antwort nicht einverstanden, unverständlich sehe mich leider gezwungen dieses nicht zu akzeptieren. Bin mit dem Experten nicht zufrieden!!!!!!
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Können Sie näher erläutern, wo Sie noch weiteren Klärungsbedarf sehen oder was Sie genauer wissen möchten ?

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Können Sie näher erläutern, wo Sie noch weiteren Klärungsbedarf sehen oder was Sie genauer wissen möchten ?