So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Notar in Saarbrücken wäre für mich der entscheidende Zeuge

Kundenfrage

Mein Notar in Saarbrücken wäre für mich der entscheidende Zeuge in einem Verfahren
vor dem Landgericht Saarbrücken. Der Notar hat mir gegenüber zur Sachlage
klar Stellung bezogen, leider jedoch auch darauf hingewiesen, dass er ohne Befreiung
der Verschwiegenheitspflicht von der Gegenseiten nicht für mich als Zeuge aussagen kann.
Was bedeutet hier die bereits gegenüber mir gemachte Aussage des Notars und wie kann
ich diese verwerten. Es geht um einen hohen sechsstelligen Eurobetrag. Eine Aussage
des Notars vor Gericht würde den Prozess sofort zu meinen Gunsten entscheiden.
Die Verschwiegenheitspflicht behindert hier eindeutig die Wahrheitsfindung.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

In der Tat unterliegt der Notar einem solchen Verbot aus berufsrechtlichen Gründen.

Es muss daher der Notar ausdrücklich von allen Parteien von der Schweigepflicht entbunden werden.

Man sollte dies aber dennoch in den Prozess einführen, um gerichtlicherseis weitere Anweisungen zu erhalten. Hier kann die Gegenseite auch gezwungen werden, den Notar von der Schweigepflicht zu entbinden.
raschwerin und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Unter welchen Voraussetzungen kann das Gericht die Gegenseite dazu
zwingen, den Notar von seiner Schweigepflicht zu entbinden.
Spielt die Höhe des Schadens, der ohne eine Aussage des Notars ent-
steht, eine Rolle. Inwieweit spielt es bereits eine Rolle, dass der
Notar gegenüber mir die entscheidenden Fakten genannt hat.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da die Aussage des Notars ganz offenbar essentiiel ist, ist es von der Gegenseite rechtsmissbräuchlich, nichts zu machen.

Daher kann über § 242 BGB eine Verpflichtung erfolgen, den Notra zu entbinden.