So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16692
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe eine frage, mein Vater ist Selbständig

Kundenfrage

Guten Abend,
ich habe eine frage, mein Vater ist Selbständig hat eine kleine Firma mit 2 Angestellten. Im Jahr 2010 hat er der Cousine vom meinem Ehemann den Friseursalon komplett Renoviert u. a. Estricharbeiten, Trockenbau, Maler- und Fliesenarbeiten. Die beiden hatten sich so abgesprochen dass mein Vater mit den Kosten komplett in Vorkasse geht weil Sie Ihren Kredit noch nicht bewilligt bekommen hatte. Als mein Vater mit den Arbeiten fertig war bekam er 3.000,00 € und 500,00 € nach einem halben Jahr. Zudem hat er zwei Quittungen Ausgestellt 1. über 3.500,00€ und 2. über 5.000,00€ weil Sie gesagt hat dass Sie vom die Vorsteuer bekommt und das dann mit der Restlichen Summe dann Zahlt, von dem ist bis heute nichts passiert. Inzwischen hat mein Vater Sie 3 mal angemahnt, zuletzt am 07.05.12 heute kam dann eine Antwort. Wir hatten in den Brief geschrieben Sie solle sich bezüglich einer Zahlung oder einer Ratenzahlung bei meinem Vater melden. Falls Sie sich wieder nicht meldet werden wir Anwaltliche hilfe einholen, hat mein Vater geschrieben. Und Sie hat geschrien: " Die Drohung mit dem Anwalt Veratehe ich nicht. Außerdem habe ich quittungen. Das zu Vertrauen! Mein Vater war so doof das er Ihr Vertraut hat und ohne dass er das Geld bekommen hat auch wirklich diese Quittungen Ausgestellt hat!
Haben Sie einen Tipp was mann da machen kann auch wenn das jetzt blöd klingt :-)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.

Ihr Vater hat hier das Problem dass wenn er Quittungen ausstellt über Gelder die er nicht empfangen hat, sich wegen Steuerhinterziehung strafbar macht, ebenso wie übrigens die Cousine.

Es handelt sich bei den Quittungen um keine geringen Summen und wenn das Geld vor einem Gericht eingeklagt wird, besteht durchaus die Gefahr, dass wenn der Richter davon erfährt, er die Akte an die Staatsanwaltschaft abgibt.

Es kann höchsten versucht werden, einen Mahnbescheid zu beantragen und darauf zu hoffen, dass die Cousine vergisst Einspruch einzulegen

Dann nämlich hat man einen Vollstreckungstitel, der so gut ist wie ein Urteil und mit dem man den Gerichtsvollzieher losschicken kann um zu pfänden.


Wird gegen den Mahnbescheid Widerspruch eingelegt kann man sich immer noch überlegen, ob man Abgabe an das Streitgericht beantragt.


Sie wären dann ein Zeuge für Ihren Vater.




Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte
Gerne können Sie nachfragen



Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung

danke
Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die kompetente und schnelle Antwort.

Ich habe noch eine Frage zur Steuerhinterziehung.

Mein Vater hat diese Quittungen dem Steuerberater abgegeben genau so wie Sie auch besteht trotzdem die Gefahr sich Strafbar gemacht zuhaben? Weil es wird ja dem Finanzamt weitergeleitet wegen der Umsatzsteuer und gezahlt hat das mein Vater habe ich letztens in den Unterlagen gesehen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere.
Die Antwort war super aber ich habe noch eine frage und habe noch keine Antort bekommen weil die Anwältin Offline ist.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, auch wenn die Quittungen an den Steuerberater gegangen sind besteht die Gefahr.


Denn der Steuerberater prüft ja die Quittungen nicht groß auf ihren Wahrheitsgehalt sondern er gibt das weiter, was er von seinem Mandanten erhält.

Wenn Ihr Vater eine Quittung über den erhaltenen Betrag gibt zahlt er natürlich die Umsatzsteuer.

Aber zugleich ermöglicht er der Cousine das ganze wahrheitswidrig von der Steuer abzusetzen.

Bei diesen Summen kommen leicht ein paar tausend Euro zustande.

Einen Betrug gegenüber Ihrem Vater hat die Cousine begangen aber Ihr Vater hängt in der Steuersache mit drin.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht