So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 22047
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich sollte von meinem letzten arbeitgeber noch 500,00€ Vermittlungsprovision

Kundenfrage

Ich sollte von meinem letzten arbeitgeber noch 500,00€ Vermittlungsprovision bekommen für die Vermittlung von einem neuen Mitarbeiter.Diese sollte ich bekommen wenn der neue Kollege mehr als 6 Monate beschäftigt ist.
Nun sind die 6 Monate abgelaufen und die Provision steht mir zu.
Nun will mein ehemaliger Arbeitgeber dieses Geld normal in einer abgeänderten Lohnabrechnung ausweisen und Versteuern.
Nun meine Frage: Muß die Provision so versteuert werden oder ist dieses Geld Steuerfrei.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Provisionen sind steuerpflichtiger Arbeitslohn, wenn sie im Rahmen eines Dienstverhältnisses gezahlt werden. Hiervon ist in Ihrem Fall auszugehen, da Sie die Vermittlungsleistung in Ihrer damaligen beruflichenFunktion erbracht haben.

Nur Provisionseinnahmen für gelegentliche Vermittlungen sind steuerfrei, wenn sie im Jahr 256 Euro nicht übersteigen.

Nach Ihren Angaben ist daher die Vorgehensweise Ihres früheren Arbeitgebers rechtlich leider nicht zu beanstanden.


Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe noch eine Frage
Die Provision ist ja erst fällig geworden nachdem ich fast 6 Monate ausgeschieden bin aus dem Betrieb.Ist dann die Vorgehensweise trtzdem so.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Maßgeblich ist nur die Tatsache, unter welchen Umständen die Provison entstanden ist. Ist die Provison im Rahmen des damaligen Arbeitsverhältnisses entstanden, so muss die Provison leider versteuert werden.

Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Fragen Sie gerne nach, soweit noch Klärungsbedarf besteht. Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Nach einmaliger Akzeptierung können Sie selbstverständlich jederzeit kostenfrei Folgefragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht