So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo, ich bin von Beruf Schulhausmeister in Bremen. Bin

Kundenfrage

Hallo,

ich bin von Beruf Schulhausmeister in Bremen.
Bin am 10.03.1951 geboren habe ein Hüftleiden und deshalb einen Schwerbehindertenaussweis mit 60%.
Arbeite seit 26 in der Schule. Davor war ich leider arbeitslos und habe Arbeitshilfe bei der Arbeiterwohlfahrt ca. 2,5 Jahre gemacht.

Da mir meine kaputte Hüfte in der letzten Zeit mehr Probleme macht und mein Knie auch noch anfängt zu schmerzen, möchte ich gern wissen, wann kann ich in Rente gehen und was habe ich an Abzüge?

Was müßte ich von der Rente bezahlen? Steuern? AOK oder so?
Steht das alles irgendwo gechrieben?

Danke XXXXX XXXXX ausführliche Antwort.

Mit freundlichem Gruß
D. Pein
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Sie können die Altersrente wegen Schwerbehinderung in Anspruch nehmen. Die vorzeitige Inanspruchnahme ist in Ihrem Fall mit Vollendung des 60. Lebensjahres möglich. Diese Voraussetzung erfüllen Sie. Allerdings müssten Sie hier Abschläge bei der Rente von bis zu 10,8 % in Kauf nehmen.

Sie sollten sich bei der Deutschen Rentenversicherung vor Ort wegen der Altersrente wegen Schwerbehinderung beraten lassen. Dort kann man Ihnen Ihren Rentenanspruch auch genau ausrechnen.

Wenn Sie jetzt pflichtversichert sind in der AOK werden Sie dann Mitglied der Krankenversicherung der Rentner. Hier kann Ihnen die Rentenversicherung dann auch Auskunft über Ihre Krankenkassenbeiträge geben, die dann automatisch von der Rente abgezogen werden.

Ob Sie Ihre Rente versteuern müssen, hängt von der Höhe der Rente ab.
RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Erstmal Danke für die schnelle Anwort, aber ich habe noch eine Frage.

 

Mir hat ein Bekannter gesagt, das ich mit 63 Jahren und 5 Monaten in rente gehen kann. Stimmt das nicht?

 

M. f. G.

D. Pein

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

der Anspruch auf Altersrente ist in § 236 SGB VI geregelt.

Für Ihren Geburtsjahrgang ist die Regelaltersrente bei 65 Jahren und 5 Monaten geregelt. Eine vorzeitige Inanspruchnahme ist ab dem 63. Lebensjahr möglich, dann wiederum mit Abschlägen.

Aufgrund Ihrer Schwerbehinderung ist daher die Altersrente wegen Schwerbehinderung die günstigste Variante.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, danke.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht