So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16667
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe zum Anfang des Jahres

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe zum Anfang des Jahres im Rahmen einer Umstrukturierung einen neuen Verantwortungsbereich bekommen und bin aufgrund des unabsehbaren Arbeitspensums nicht in der Lage dies weiter auszuüben. In der Vertragsänderung wurde eine 6 monatige Bewährungsprobe vereinbart. Da diese noch nicht beendet ist und ich mgl. kurz vor einem Nervenzusammenbruch stehe, wende ich mich an sie zwecks einer fachkundigen Beratung. Ich werde ärztliche Hilfe suchen und auch meinem Arbeitgeber mitteilen, wie die Situation ist. Da ich bereits bei Vetragsänderung mündlich darauf hingewiesen habe, dass ich aufgrund meiner familiären Situation (2 Kinder) nicht unbegrenzt belastbar bin, muss ich die derzeitigen Zustände jetzt schriftlich bekanntgeben, da ich sonst meinen persönlichen Verpflichtungen nicht gerecht werden kann. Um die Konsequenzen daraus nicht zu meinem Nachteil erwachsen zu lassen, suche ich Unterstützung bei der Formulierung dieses Vorhabens. Mein ehemaliger Arbeitsplatz ist in dieser Form nicht mehr vorhanden und es wurden weitere Reorganisationen vorgenommen. Es ist nicht meine Absicht einen Aufhebungsvertrag oder eine Kündigung anzustreben. Ich bin durchaus bereit bei einer Veränderung gehaltliche Einbußen zu akzeptieren. Ich befinde mich in einem unbefristeten Angestellten - Verhältnis in der Pharmazeutischen Industrie in Berlin. mit freundlichen Grüßen, (von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Wie genau kann ich Ihnen helfen ?


Was möchten Sie genau ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Schiessl,

Habe folgendes Schreiben verfasst, soll ich dies so abgeben oder raten Sie mir zu einer anderen Formulierung oder Aktion ?

Änderung meines Aufgabengebietes/ Vertragsänderung

Schreiben vom 21. 12. 2011

Sehr geehrter Herr ...

 

Bezug nehmend auf o.g. Schreiben möchte ich Ihnen vorsorglich folgende Mitteilung machen.

 

In der Vertragsänderung wird im Punkt 2. eine Bewährungszeit von 6 Monaten festgelegt, die meinen neuen Aufgaben- und Verantwortungsbereich betrifft.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich aus familiären, mentalen und gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage bin, diesen Aufgaben- und Verantwortungsbereich zu übernehmen.

 

Ich bitte um Ihr Verständnis und um die notwendigen Absprachen...
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


das können Sie auf gar keinen Fall so schreiben , es sei denn Sie möchten eine Kündigung entgegennehmen.

In der Probezeit braucht man dafür keinen Grund und das obige Schreiben gibt Ihrem Arbeitgeber den Freibrief dafür.

Vor allem dürfen Sie nicht das mit den mentalen Gründen schreiben.



Schreiben Sie mir mal genau , was an dem Verantwortungsbereich nicht o.k ist und ich helfe Ihnen, das einigermaßen schonend zu formulieren


Ich muss mich aber darauf verlassen können, dass Sie das dann auch akzeptieren.
Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender


Sie mailen mir am besten Ihr Problem oder rufen mich morgen in der Kanzlei an.


Ihren Namen lasse ich löschen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht