So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Vergangenen Freitag Nachmittag, direkt bei Arbeitsende, wurde

Kundenfrage

Vergangenen Freitag Nachmittag, direkt bei Arbeitsende, wurde die Kündigung mündlich ausgesprochen: "Heute ist Ihr letzter Arbeitstag, ab nächster Woche brauchen Sie nicht mehr zu kommen!" (Wörtliches Zitat).
Arbeitsvertrag (400 € Job) wurde am 01.12.2011 unterschrieben. Er beinhaltet Kündigungsfrist von 4 Wochen, 10 Arbeitsstunden/Woche, 10 Tage Urlaub/Jahr.
Da der Arbeitsplatz einige Zeit verwaist war, musste viel nach-/aufgearbeitet werden. Auf Bitten des AG wurden viele Überstunden abgeleistet, die irgendwann als Freizeit genommen werden sollten (mündliche Absprache).
Bis heute, Montag Nachmittag, ist noch keine schriftliche Kündigung eingegangen.
Wie soll sich der Arbeitnehmer verhalten?
Was geschieht mit den Überstunden/Urlaubstagen?
Ist die Kündigung überhaupt rechtens?
Muss nicht ein Grund für eine solche plötzliche Kündigung genannt werden?
Ich danke XXXXX XXXXX für Ihre rasche Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Die Kündigung ist unwirksam, da nicht schrifltich.

Wie soll sich der Arbeitnehmer verhalten?

- Er soll unbedingt dieser mündlichen Kündigung schriftlich widersprechen und seine Arbeitskraft weiter anbieten.

Was geschieht mit den Überstunden/Urlaubstagen?

- Diese können und sollten ausbezahlt verlangt werden.

Ist die Kündigung überhaupt rechtens?

- Nein, da nicht schriftlich.

Muss nicht ein Grund für eine solche plötzliche Kündigung genannt werden?

- Ja, eine fristlose Kündigung muss begründet werden.
raschwerin und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke, XXXXX XXXXX wirklich schnell! Wenn der AG auf "fristlose Kündigung" plädiert und begründet, wie ist dann das weitere Vorgehen? Danke!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann müsste man binnen 3 Wochen ab Zugang der schrifltichen Kündigung Klage zum Arbeitsgericht erheben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht