So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe eine Frage zum Entgeltfortzahlungsgesetz.

Kundenfrage

Guten Tag. Ich habe eine Frage zum Entgeltfortzahlungsgesetz. Ich war letztes Jahr bis zum 07.09.2011 wegen einer Entzündung im Sprunggelenk krank geschrieben. Die 6 Wochen, in denen ich einen Anspruch auf Lohnfortzahlung habe, musste ich damals fast komplett in Anspruch nehmen. Nun habe ich wieder Schmerzen im Fuß und überlege zum Arzt zu gehen.
Ich habe nun im Internet gelesen, dass ich erneut Anspruch auf die 6 Wochen Lohnfortzahlung habe, wenn zwischen den beiden Erkrankungen mind. 6 Monate gearbeitet wurde. Das habe ich ja.
Dann habe ich noch gelesen, dass seit Beginn der ersten Erkrankungsphase mind. 12 Monate vergangen sein müssen. Das wäre bei mir jetzt nicht der Fall.

Müssen beide Kriterien erfüllt sein? Und habe ich nun erneut Anspruch auf 6 Wochen Lohnfortzahlung, wenn ich wegen derselben Krankheit krank geschrieben werde?

Vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA Staemmler hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

maßgeblich ist hier § 3 EntFG. Hiernach besteht der Anspruch bei erneuter Erkrankung, wenn

 

1. der Arbeitnehmer vor der erneuten Arbeitsunfähigkeit mindestens sechs Monate nicht infolge derselben Krankheit arbeitsunfähig war oder

 

2. seit Beginn der ersten Arbeitsunfähigkeit infolge derselben Krankheit eine Frist von zwölf Monaten abgelaufen ist.

 

Nummer 1 bezieht sich auf eine andere Krankheit, Nummer 2 auf dieselbe Krankheit.

 

Im Klartext:

 

Wenn der Arbeitnehmer wegen derselben Krankheit erneut erkrankt müssen 12 Monate vergangen sein. 6 Monate sind ausreichend bei einer neuen Erkrankung/Arbeitsunfähigkeit wegen einer anderen/neuen Krankheit/Ursache.

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen. Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

André Stämmler

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das heißt jetzt in meinem Fall würde ich dann Krankengeld von meiner Krankenkasse bekommen, da die 12 Monate noch nicht vergangen sind?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich erlaube mir Ihre Frage abschließend zu beantworten.

Wenn Sie wegen derselben Erkrankung jetzt wieder arbeitsunfähig werden, dann erhalten Sie keine Entgeltfortzahlung vom Arbeitgeber, sondern unmittelbar Krankengeld von der Krankenkasse.

Da Sie Ihre 6 Wochen noch nicht vollständig ausgeschöpft haben, muss der Arbeitgeber noch bis zur Vollendung der 6 Wochen bezahlen, dann aber unmittelbar die Krankenkasse Krankengeld.
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung: seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
troesemeier und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.