So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Wir sind eine Tankstelle und ein Mitarbeiter weigert sich ständig

Kundenfrage

Wir sind eine Tankstelle und ein Mitarbeiter weigert sich ständig Feiertage zu arbeiten.Ist das Arbeitsverweigerung wenn die Feiertage auf seine normalen Arbeitstage fallen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja, das ist Arbeitsverweigerung.

Der Mitarbeiter muss genauso wie alle anderen auch, an den Feiertagen arbeiten, wenn Sie ihn so einteilen.

Natürlich ist ihm für die Feiertagsarbeit ein Ausgleich zu gewähren.

Dennoch muss er an den Feiertagen arbeiten.

Wenn er sich permanent weigert, sollte er abgemahnt und im Widerholungsfall gekündigt werden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also bekommt er einen Zuschlag von 125% und das ist somit in Ordnung oder?
In seinem Arbeitsvertrag ist nichts erwähnt dass er nicht arbeiten muss.Kündigen kann ich erst im WIederholungsfall?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Zuschlag ist in Ordnung.

Wenn er sich weigert, muss er abgemahnt werden.

Im Wiederholungsfall kann man dann kündigen.

raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dieser Arbeitnehmer ist seit 2006 im Unternehmen und ich mußte ihn übernehmen.Sein Brutto ist 2200Euro.Kann ich kündigen mit Abfindung??
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Kollege hat Ihre ursprüngliche Frage beantwortet und Sie haben die Antwort akzeptiert.

Ihre zuletzt gestellte Frage ist letztlich eine neue Frage! Um diese zu beantworten, darf ich zunächst höflich um Mitteilung bitten, wie viele Arbeitnehmer Sie beschäftigen.

MfG

RA Fozouni
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wir beschäftigen an einer Tankstelle 3 fest 2 azubis und 4 Aushilfen und an der anderen wo der AN eingesetzt ist 3 Fest 2 Azubis und 3 Aushilfen.Ich glaube das wird als eine Firma gezählt und zusammen addiert.
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Okay, danke.

Es geht um die Frage, ob das sog. Kündigungsschutzgesetz Anwendung findet. Ich muss daher noch wissen, wie hoch die wöchentliche Arbeitszeit der einzelnen Aushilfen ist.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die wöchentlich Arbeitszeit brträgt 12std
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank!

Ihre Anfrage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Sie können das Arbeitsverhältnis (AV) unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Ende eines Monats kündigen. Wenn die Kündigung also noch in diesem Monat (März 2012) zugeht, kann das AV zum 31.05.2012 gekündigt werden.

Sie brauchen dabei keinen Grund angeben, geschweieg denn eine Abfindung anbieten. Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Abfindung.

Das Kündigungsschutzgesetz, wonach nur bei Vorliegen eines Grundes gekündigt werden kann, findet keine Anwendung, da Sie weniger als 10 Leute beschäftigen. Teilzietbeschäftigte zählen teilweise, doch kommen Sie insgesamt nicht auf 10.

In der Kündigung sollten Sie darauf hinweisen, dass sich der Arbeitnehmer unverzüglich bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchen melden muss.

Ich hoffe, hiermit gedient zu haben und darf höflich um das Akzeptieren der Antwort bitten.

MfG

RA Fozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung: Fachanwalt für Arbeitrecht
rafozouni und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ohne einer Nennung von Gründen.Warum das denn? HAt das Alter den keinen Einfluss wenn er schon 63 ist?
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Alter spielt keine Rolle!!

Ein Kündigungsgrund muss nicht angegeben werden. Sie sind als Arbeitgeber berechtigt, das AV unter Einhaltung der Kündigungsfrist einfachn zu kündigen!!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Echt? Ich dachte da er nichts mehr finden kann hat dies Einfluss auf das Ganze. Das einzige daß ich ihm vorwerfen kann ist nur dass er dauernd krank macht/ist
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja echt! Ob der Arbeitnehmer noch eine Chance hat, etwas anderes zu finden, ist unerheblich.

Es geht auch nicht darum, dass Sie einen Grund brauchen für die Kündigung. Das wäre nur der Fall, wenn das Kündigungsschutzgesetz Anwendung finden würde. Dies ist aber nicht Fall!!

Ich darf höflich um das Akzeptieren der Antwort bitten.