So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites Staatsexamen Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Nochmals zur obige frage: Am Montag den 12 habe ich die Fristlose

Kundenfrage

Nochmals zur obige frage:
Am Montag den 12 habe ich die Fristlose Kündigung erhalten, mit dem Angeblichen grund:
Ich bei Facebook mit einem ehemaligen kollege (im privaten Chat bereich) über den Vertriebsleiter gechattet sowie auch gelästert und das ich massiv gemobbt werde. habe auch leider feststellen müssen das auch meine private email geknakt wurde. Dieses wurde in unserem büro ausgebreitet. Ich habe das gefühl das der Vorstand der die Fristlose kündigung unterschrieben hat, gar nicht im bilde war was er unterschrieb. Ist es erlaubt mit solchen privaten angelegenheit an dritten weiter zugeben, und ist dieses ein Kündigungsgrund? Ich stehe am 01.04 ohne jegliches einkommen da, ich bin auf mich selbst angewiesen (bin 63 Jahre) und natürlich ein nervliches wrack.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Nein, für sich betrachtet ist das noch kein Kündigungsgrund.

 

 

Eine außerordentliche fristlose Kündigung ist bei einer einmaligen Verfehlung sowieso nicht zulässig vom Grundsatz her.

 

 

Eine solche wäre überhaupt nur dann möglich, wenn ihnen das von Ihnen geschilderte Verhalten entweder durch den Arbeitsvertrag oder auf Anweisung des Arbeitgebers ausdrücklich untersagt wäre (hierfür hat der Arbeitgeber die Beweislast).

 

 

Selbst wenn dieses der Fall wäre, könnten sie nicht sofort außerordentlich fristlos gekündigt werden. Vielmehr müssten sie vorher eine Abmahnung erhalten und könnten lediglich im Wiederholungsfall eine außerordentliche fristlose Kündigung unter Umständen erhalten.

 

 

Sie sollten ihren Arbeitgeber darauf hinweisen und die Rücknahme der Kündigung fordern.

 

 

Sollte er dieses nicht machen, sollten sie schnellstmöglich einen im Arbeitsrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Abwehr der unberechtigten außerordentlichen fristlosen Kündigung beauftragen.

 

 

 


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.


Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt