So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16757
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten Abend, per Arbeitnehmerüberlassung bin ich bei einer

Kundenfrage

Guten Abend,

per Arbeitnehmerüberlassung bin ich bei einer Firma in Wuppertal tätig.
Aktuell bin ich mit einem verletzten Fuß (Bänderrisse, Kapselrisse, etc.) seit 13.01.12 krank geschrieben. Letzte Woche war ich trotzdem wieder stundenweise arbeiten, weil ich um meine Arbeitsstelle bange. Es wurde schon jemand eingestellt mit der ursprünglichen Idee, mich zu ersetzen. Würde ich die Stelle verlieren, sprich die Firma meine Agentur bitten mich wieder abzuziehen, bekäme ich die Projektzulage nicht und hätte deutlich weniger Gehalt, als würde ich zu Hause bleiben und Krankengeld beziehen.

Können Sie mir folgende Fragen beantworten:
1. Kann die Firma in Wuppertal mich abziehen lassen, oder bin ich geschützt, weil ich krank geschrieben bin?
2. Wenn ich geschützt bin, würde ich diesen Schutz verwirken, mit dem wo ich dennoch arbeite?
3. Was ist geschickt zu tun? Zur Arbeit zu humpeln oder Zu Hause bleiben? Mit welcher Variante wäre ich Gehalts- weil kündigungstechnisch besser geschützt?

Hintergrund meiner Fragen: Ich bin Projektleiterin in der Autozulieferindustrie und ein wesentlicher Teil sind Reisen zum Kunden, die ich noch lange nicht werde unternehmen können. Die Firma wird nicht so lange auf mich warten. Mit Krankengeld stünde ich mich deutlich besser als mit dem Grundgehalt ohne Projektzulage. Eine neue Stelle werde ich mit dem verletzten Fuß nicht suchen können.

Herzlichen Dank für Ihre Mühe im Voraus!

Beste Grüße

Sabine Wiesner
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.


Leider gewährt Krankheit an sich keinen Schutz, weder vor Kündigung, noch davor, dass Sie von einem Projekt abgezogen werden.

Auch einen krankgeschriebenen Arbeitnehmer kann man von Projekten abziehen und ihm sogar kündigen.

Ob Sie zuhause bleiben, oder ob Sie arbeiten macht Kündigung technisch keinen Unterschied

persönlich würde ich Ihnen wenn es irgendwie machbar ist, empfehlen, sich zur Arbeit zu begeben.



ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin



Wenn ich Ihre Frage beantwortet haben sollte bitte ich Sie höflich um Akzeptierung vielen Dank


Schiessl Claudia und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Herzlichen Dank für Ihre schnelle und aussagekräftige Antwort, Frau Schiessl!

Es ist außerordendlich schmerzhaft zu arbeiten und ich schaffe nur wenige Stunden, aber nun wissend, dass das in jedem Falle das Sicherste ist, wenn ich meinen Job behalten will, werde ich morgen wieder arbeiten gehen.

Kleine Bestätigungsfrage noch:
Wenn ich also arbeiten gehe, dann trotzdem vom Projekt abgezogen werde, kann ich also krankgeschrieben zu Hause bleiben und habe mein Krankengeld nicht verwirkt. Ist das richtig?

Beste Grüße
Sabine Wiesner
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.


Nein, man kann ihnen das Krankengeld nicht verwerten allerdings haben sie für die Zeit, in der sie arbeiten einen Anspruch auf Lohnfortzahlung, wodurch natürlich in dieser Höhe das Krankengeld entfällt.

Auf jeden Fall würde ich Ihnen empfehlen wenn es irgendwie geht guten willen zu zeigen und wenigstens stundenweise zu arbeiten.

Ich habe mich das Gefühl das Ihnen an dem Projekt, an dem sie derzeit tätig sind sehr viel gelegen ist.


Ich wünsche Ihnen gute Besserung und alles Gute!


mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin






Wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich Sie um Akzeptierung
vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke schön noch einmal! Sie haben mir sehr geholfen!

Aber, bitte keine Missverständnisse! Mir ist an dem Projekt gelegen! Ich kann wirklich nur unter extrem starken Schmerzen und nur bis zu 20m weit gehen und das trotz starker Schmerzmittel. Auch der Arzt rät mir ab zu gehen und ich müsste zu Hause bleiben (Kapselrisse, Ödeme, Sehnen beschädigt, Bänder gerissen, etc.), traue mich aber nicht. Kleine Korrektur: Ich arbeite seit dieser nicht letzter Woche wieder und merkte, dass es noch viel zu früh ist eigentlich.

Habe aktuell keine weiteren Fragen.

Beste Grüße

Sabine Wiesner
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


wenn Ihnen Ihr Arzt ausdrücklich davon abrät, sollten Sie nicht arbeiten.

Sie sind nämlich arbeitsrechtlich verpflichtet, nichts zu unternehmen, was ,
den Heilungs Erfolg gefährdet.


Alles Gute