So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 16666
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Guten Tag nach wieviel monaten darf mir mein ehemaliger chef

Kundenfrage

Guten Tag nach wieviel monaten darf mir mein ehemaliger chef private eigentlich erlaubte tankungen von meinem letzten lohn abziehen? und wie viel maximal
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre arbeitsrechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte.



Ein Tankgutschein, oder die Gestattung auch privat zu tanken ist als steuerfreier Sachbezug bis 44 e im Monat steuerfrei.

Normalerweise besteht aber keine Berechtigung des Arbeitgebers, wenn er Ihnen das tanken privat gestattet hat überhaupt hier etwas zurückzufordern.

Wie genau sich dies im einzelnen gestaltet ergibt sich aus Ihrem Arbeitsvertrag oder aus der Zusatzvereinbarung zum Dienstfahrzeug.




Wenn man eine Berechtigung des Arbeitgebers annimmt, müssen Sie zuerst in in Ihrem Arbeitsvertrag nachsehen, inwieweit hier eine Ausschlussfrist vereinbart ist

Viele Arbeitsverträge enthalten Ausschlussfristen von zum Beispiel drei Monaten.

Wenn diese Ausschlussfrist bestrichen ist ist es nicht mehr möglich, eine Forderung geltend zu machen.

Haben Sie eine solche Ausschlussfrist in Ihrem Arbeitsvertrag vereinbart, so kann der Arbeitgeber nach Ablauf dieser Ausschlussfrist ihnen nichts mehr vom Lohn abziehen.

Besteht eine solche Ausschlussfrist nicht gilt, dass Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis in drei Jahren verjähren.

Der Arbeitgeber kann Ihnen dann auch noch nach Jahren das Geld für die Tankfüllung abziehen.


Wie hoch es ihnen abziehen kann kommt ebenfalls auf den Arbeitsvertrag an



Abzüge vom Lohn dürfen nur insoweit vorgenommen werden, als dass die Pfändungsfreigrenze nicht unterschritten wird


Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte.
Sehr gerne können Sie nachfragen



Mit freundlichen Grüßen


Claudia Schiessl
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht


Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich Sie sehr höflich darum, meine Antwort zu akzeptieren vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich möchte eigentlich noch wissen wo die Pfändungsgrenze liegt ich hatte ein Grundgehalt von 1700 und dann meine Spesen als LKW Fahrer kann er da auch etwas davon abziehen?
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

wie hoch die Pfändungsfreigrenze ist richtet sich nach Paragraph 850 C der Zivilprozessordnung.

Es kommt darauf an, wie viele unterhaltsberechtigte Personen Sie haben.

Spesen sollen normalerweise nur erhöhten Aufwand abgelten

S sind daher nur insoweit pfändbar als sie Einkommen darstellen.


wie gesagt, wenn er Ihnen das tanken erlaubt hat und sie es beweisen können keiner ihnen überhaupt nichts in Abzug bringen



Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte. Sehr gerne können Sie Nachfragen stellen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie können mir doch bestimmt sagen das wenn ich 1700euro brutto habe was da meine pfändungs grenze ist und spesen abziehen oder nicht keine kinder bin ledig ich kann es ja nicht nachweisen mit dem tanken war ein belangloses gespräch wo er mir das gesagt hat
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

sehr gerne helfe ich Ihnen weiter



zunächst einmal rechne ich ihr Gehalt vom brutto netto


ich bin auf 1194 e gekommen, wobei ich davon ausgehe, dass Sie keine Kirchensteuer bezahlen.


Nach dem Gesetz beträgt ihre Pfändungsfreigrenze 930 e, wobei ich jetzt keine Spesen abgezogen haben da ich davon ausgehe, dass diese nur ihnen während ihren Fahrten entstehende Kosten abdecken sollen.

Man kann Ihnen also 260 e maximal von Ihrem monatlichen Nettoeinkommen abziehen.

Wenn sie es nicht beweisen können das Ihnen Ihr Arbeitgeber das tanken erlaubt hat so sieht es leider schlecht für Sie aus.

Es gilt dann das sie in ihrem Arbeitsvertrag nach einer Ausschlussfrist zu müssen.

Ist eine solche nicht vorhanden kann der Arbeitgeber noch drei Jahre danach das Geld für das tanken abziehen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte

mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich Sie höflich, meine Antwort zu akzeptieren
vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also darf er mir maximal 260euro von dem letzten ausstehendem lohn abziehen auch wenn es zb 500euro wären? und an die spesen darf er quasi nicht ran diese stehen auf dem lohnzettel als verpflegungspauschale
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,


ja, das ist richtig.


Die Spesen darf er ebenfalls nicht absehen, da diese Jahr Auslagen, die es Sie haben abgelten sollen.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin


Wenn ich Ihre Frage beantwortet haben sollte bitte ich Sie höflich um Akzeptierung vielen Dank



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
wenn ich immer Spesen bekommen habe und er diese bei der letzten lohnzahlung nicht mehr bezahlen will ist das rechtens?
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Rat suchender,


Nein, das ist es nicht.


Wenn er ihnen die Spesen stets gewehrt hat davor Sie ihnen nicht einfach nicht mehr zahlen.

Sie sollten dem widersprechen.




Ich bitte sehr höflich, meine Antwort zu akzeptieren vielen Dank
Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
darf er sich noch andere sachen vom lohn abziehen?
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihr Arbeitgeber gegen Sie eine Forderung hat darf er sich diese vom Lohn abziehen


Allerdings muss er die Pfändungsfreigrenze, die ich Ihnen oben genannt habe hierbei beachten
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
wenn der betrag zb 500 euro beträgt also die forderung und es der letzte lohn ist und er sich max 260euro abziehen darf bleibt er dann auf dem rest sitzen?
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, den Rest muss er dann so von Ihnen fordern


Ähnliche Fragen in der Kategorie Arbeitsrecht